Knall bei der «Bachelorette» – Favorit fliegt nach Hause

Carlotta Henggeler

19.5.2020 - 10:10

Die Funken sprühen: Chanelle und Jamy beim Einzeldate.
3+

Big Drama bei «Bachelorette». Zuerst kämpft sich Jamy in Chanelles Herz. Dann vergnügt er sich fremd. Pikant: Er wird dabei gefilmt. Und «Bluewin» lanciert eine Petition: Die nächste Staffel soll im Puschlav gedreht werden.

Was sich in der fünften «Bachelorette»-Folge ereignet, klingt wie ein Drehbuch einer Fernseh-Schmonzette  von Rosamunde Pilcher. In der Hauptrolle: eine junge, sehr attraktive Frau (Chanelle Wyrsch), die unter 22 knackigen Singlemännern im exotischen Paradies die Liebe sucht. 

Um Mister Right zu finden, gestaltet ein Privatsender mehr oder weniger lustige (Sport-)Wettbewerbe unter der prallen Sonne Thailands. Runde um Runde faulen dabei die faulsten Eier aus dem Rennen. 

Einer kämpft besonders hart um Chanelles Herz: Personalfachmann Jamy aus Hamburg. Das Muskelpaket gewinnt Challenge um Challenge und schmeichelt und küsst sich an die Spitze der Liebesanwärter.

Immer charmant, immer mit einem (Sieges-)Lächeln auf den vollen Kusslippen. Kein Wunder, gibt es also Runde für Runde ein Röschen, manchmal auch schon beim Einzel-Rendezvous. Da fühlt man sich dem Paradies, äh, dem Sieg nahe.

Doch gestern platzt die Bombe. Jamy wird beim oralen Vergnügen mit einer Unbekannten in der Single-Villa gefilmt und das Video der «Bachelorette» zugespielt. Verpixelt, versteht sich.

Chanelle geht der Sex-Clip unter die Haut. Die schlagersingende Gärtnerin fühlt sich verarscht und betrogen. Gerade sie, die schon öfters von Männern betrogen wurde, wie sie in der Sendung offenbart.

Drama, Drama, Drama

Die Folge? In der fünften Nacht der Rosen fliegen die Fetzen. Chanelle nimmt Jamys Rose zurück und spediert den Hamburger an die Alster zurück. Das gab es noch nie in der «Bachelorette»-Geschichte. Ein harter Schlag, hat sich der eloquente Sunnyboy Jamy die Poleposition in Chanelles Herz ergattert.

Und sonst? Ach ja, Ex-«Bachelor» Patric taucht auf und nimmt die verbliebenen Jungs unter die Lupe, lässt sie bei einem Wettbewerb ordentlich schwitzen. Gäähhhn, da kennt man schon aus alten Staffeln.

Dschungel-Tarzan und Ex-«Bachelor» Patric soll Chanelle bei der Liebeswahl helfen.
3+

Und Poser Robert sorgt für Aufruhr. Er sei ein Schauspieler und nur in Thailand, um Follower zu gewinnen. Ein Fake-Kandidat.

Kinderkram, nichts Neues also.

«Bluewin» hat einen Vorschlag, um das monotone «Bachelorette»Gespiele aufzupeppen.  Man könnte die Dreharbeiten der nächsten «Bachelor»- oder «Bachelorette»-Staffeln in der Schweiz stattfinden lassen. Dann könnten Giuseppe, Fabio und Robert bei einer Challenge dem Bergbauern im Puschlav helfen. Die Singlemänner könnten Heuballen vom steilen Hang runtertragen. Oder dem Landwirt beim Güllen helfen. Sozusagen das Nützliche mit dem Spiel verbinden. Na, 3+? 

Zurück zur Startseite