Netflix verordnet die Impfpflicht am Set

Von Fabian Tschamper

30.7.2021

PARIS, FRANCE - MARCH 28: In this photo illustration, the Netflix media service provider's logo is displayed on the screen of an iPhone in front of a television screen on March 28, 2020 in Paris, France. Faced with the coronavirus crisis, Netflix will reduce visual quality for the next 30 days, in order to limit its use of bandwidth. (Photo Illustration by Chesnot/Getty Images)
Netflix hat als erstes grosses Hollywood-Studio die obligatorische Impfung eingeführt.
Getty Images

Vorerst nur in den USA: Der Streamingdienst verhängt strikte Corona-Massnahmen für seine Produktionen. Schauspieler*innen und Crew dürfen zukünftig nicht mehr ungeimpft ans Set.

Von Fabian Tschamper

30.7.2021

Das Studio hat kürzlich mitgeteilt, dass alle Menschen der «Zone A» ab sofort geimpft sein müssen. Diese Kategorisierung beschreibt die Schauspieler*innen und alle, die mit jenen in Kontakt kommen. Diese neue Regelung tritt vorerst nur bei den US-Produktionen in Kraft, so der Streamingdienst.

Die grössten Studios und die Gewerkschaften Hollywoods gaben letzte Woche zu Protokoll, dass jede Produktion selbst zu entscheiden habe, eine obligatorische Impfung auf den Sets einzuführen. Netflix hat dies gleich für alle ihre Dreharbeiten verordnet.



Ausnahmen sollen nur in seltenen Fällen vorkommen, wie Netflix mitteilt. Dies etwa aus medizinischen, religiösen oder Altersgründen.

Die Entscheidung fiel aufgrund der vierten Welle und der höchst ansteckenden Delta-Variante, welche die Covid-Sicherheit an den Sets wieder ins Zentrum gerückt hatte.

Schauspieler und Aktivist Sean Penn beispielsweise hat bei der STARZ-Produktion «Gaslit» die Impfpflicht verlangt. Er kehre erst ans Set zurück, wenn alle Beteiligten geimpft seien.