Bettina Ramseier ist der neue Ueli Schmezer

che

11.11.2021

Bettina Ramseier wird mit SRF-Kollegin Kathrin Winzenried das SRF-Konsumentenmagazin «Kassensturz» moderieren. Im Frühling 2022 wird sie voraussichtlich das erste Mal beim «Kassensturz» zu sehen sein. 
SRF/Markus Nass/T&T

Sie ist momentan SRF-Deutschlandkorrespondentin und wechselt per Frühling 2022 ins TV-Studio: Bettina Ramseier wird die Nachfolgerin von Ueli Schmezer beim «Kassensturz».

che

11.11.2021

Zuschauer kennen Bettina Ramseier als gewiefte Deutschland-Korrespondentin. Wie sie über die möglichen Ampel-Koalitionen oder aus dem Flut-Katastrophengebiet berichtet. 

Im Oktober 2018 übernahm die Aargauerin den Korrespondenten-Posten in Berlin. Jetzt tritt sie in die Fussstapfen von «Kassensturz»-Legende Ueli Schmezer. 

Zur Person

Bettina Ramseier studierte Wirtschaftsjournalismus und Kommunikationswissenschaften in Winterthur und an der FU Berlin sowie New Media Journalism an der Universität Leipzig. Die heute 41-Jährige ist seit fast 20 Jahren Fernsehjournalistin: zuerst bei Tele Züri, danach als Wirtschaftsredaktorin bei SRF für «ECO», die «Tagesschau» und «10vor10». Daneben hospitierte sie bei deutschen Medien wie n-TV oder «Die Welt» in Berlin.

Bettina Ramseier über ihre Motivation, das SRF-Flagschiff künftig zu moderieren: «Ich bin tief in ein anderes Land eingetaucht, habe die Mächtigen begleitet und den Alltag der Deutschen erlebt – und dabei auch viel über die Schweiz gelernt. Ich freue mich darauf, meine Fertigkeiten künftig einbringen zu können in eine wichtige, investigative Sendung wie den ‹Kassensturz›. Was für ein Privileg, was für eine sinnvolle Aufgabe, Missstände aufzudecken und denen eine Stimme zu geben, die sonst nicht gehört werden.»



Ueli Schmezer setzt auf Coaching und Musik

Nach 37 Jahren beim Schweizer Radio und Fernsehen – 25 Jahre davon beim «Kassensturz» – zog es Ueli Schmezer weiter. Schmezer ist selbständig und ist neu als Auftritts-Coach unterwegs und macht weiterhin Musik.