Prinz William spricht über seine Depressionen

che

6.12.2021

Prinz William startet die Woche gerne mit  AC/DC.
Prinz William erzählt in einem Gespräch von einer Krise während seiner Zeit als Rettungspilot. 
Victoria Jones/PA Wire/dpa

Während Prinz Williams Zeit als Hubschrauberpilot ereignete sich ein dramatischer Vorfall. Der Royal litt danach an Depressionen, erzählt er in einem Interview. Und verrät, wie er aus dem Tief gefunden hat.

che

6.12.2021

Prinz William arbeitete eine Zeit lang als Hubschrauberpilot für den britischen Rettungsdienst. 2017 rettete er einem schwer verunfallten Buben das Leben. Dieser war damals nur wenig älter war als sein 8-jähriger Sohn Prinz George. Das erzählt William in einem Interview mit der Apple-Fitness+-Serie «Time to Walk». 

Nach dieser dramatischen Rettungsaktion hätten ihn depressive Verstimmungen überwältigt – und etwas in ihm habe sich verändert, erzählt der 39-Jährige im Gespräch, das am 6. Dezember erscheint. Er beschreibt das Gefühl so: «Als hätte jemand einen Schlüssel in ein Schloss gesteckt und es geöffnet, ohne dass ich die Erlaubnis dazu gegeben habe.»

Freunde und Musik

Er habe den ganzen Schmerz der Familie des verunfallten Jungen gespürt. «Das bin nicht ich», erklärt William. Und so etwas habe er noch nie erlebt. Intensive Gespräche mit Kollegen und ein Treffen mit der Familie hätten ihm aus der Krise geholfen.

Heute habe er zudem auch Freude an der Musik, erzählt er weiter im Apple-Interview: «Headbangen zu AC/DC ist das beste Stärkungsmittel für den Montagmorgen.»


Brauchst du Hilfe? Hier kannst du reden

Beratungstelefon der Dargebotenen Hand: Telefon 143, www.143.ch Beratungstelefon Pro Juventute (für Kinder und Jugendliche): Telefon 147, www.147.ch

Weitere Adressen und Informationen: www.reden-kann-retten.ch