«Uns gefällt jeder, der hier runterspringt»

Von Nikolaus Herzog und Carlotta Henggeler

24.10.2021

Big Air in Chur: Würdest du von dieser Sprungschanze springen?

Big Air in Chur: Würdest du von dieser Sprungschanze springen?

Das Big Air in Chur vereint den Freestyle-Sport mit einem Musikfestival. Eine gute Idee? Ein Augenschein zeigt: Und wie – auch wenn das Herz ein paar mal in die Hose rutscht.

24.10.2021

Das Big Air in Chur vereint Freestyle-Sport und Musik. Eine gute Idee? Ein Augenschein zeigt: Und wie – auch wenn das Herz ein paar Mal in die Hose rutscht.

Von Nikolaus Herzog und Carlotta Henggeler

24.10.2021

Beängstigend hoch, ist sie, die aufgestellte Sprungschanze am Big Air – in Fachjargon Kicker genannt. Die rund 40 Meter sind ein Albtraum für alle, die Höhenangst haben.

Ich leide zwar nicht darunter, von dieser Schanze würde ich trotzdem nicht springen – für kein Geld der Welt. Nicht mal für eine Million Franken. Eine Umfrage von blue News unter den Festivalbesucher*innen zeigt: Auch von ihnen würden sich nur die wenigsten trauen.

Man merkt, wie sehr man die Leichtigkeit vermisst hat

Kein Wunder: Beobachtet man Sprünge, die etwa Backside Double Cork 1080 Mute oder Frontside Double Cork 900 Indy heissen, pumpt das Adrenalin durch den ganzen Körper. Zum Auftakt der olympischen Weltcup-Saison zeigen 162 der weltbesten Freestyler am Big Air Festival zwei Tage lang krasse Jumps.

Wenn der Pommes-frites-Duft die Nase kitzelt und Lo & Leduc einen Freestyle-Rap hinlegen, ist das Open-Air-Feeling perfekt. Und man merkt, wie sehr man die Leichtigkeit an Festivals vermisst hat: Zusammen singen, tanzen und einfach den Moment geniessen. Für viele Besucher*innen ist es der erste Grossanlass seit dem Beginn der Pandemie.

Das Big Air Festival in Chur hat von Freitag, 22. Oktober bis 23. Oktober stattgefunden. Die Veranstalter schliessen mit einer positiven Bilanz ab. Das Festival war mit 13'000 Gästen am Freitag gut besucht  und mit 17'000 Gästen am Samstag gar ausverkauft. Gröbere Stürze? Zum Glück nicht, es gab keine nennenswerte Zwischenfälle, vermelden die Organisatoren.