«Wir sind die Bosshards, nicht die Geissens der Schweiz»

#Von Carlotta Henggeler

10.6.2021

Die deutschen Protz-Millionäre Roooobert und Carmen Geiss waren gestern, jetzt kommen der Ex-Brezelkönig Stephan Bosshard mit seiner Frau Birgit und Hund Gigi. Der Selfmade-Mann hat noch mehr Sprüche auf Lager und verrät, warum auch ganz viel Geld nicht glücklich macht.

#Von Carlotta Henggeler

10.6.2021

«Gooht’s no?», schreit der Brezelkönig-Gründer Stephan Bosshard in sein mobiles Telefon. Man habe einen anderen Anruf erwartet, sagt der 60-Jährige ehrlich. Das Trio um Stephan, seine Birgit und Hund Gigi wollten an diesem sonnigen Nachmittag zum Cabrioletfahren. Aha, kein Problem, wir legen gleich los.

‹Gooht’s no?› ist nur einer der Sprüche, den man in der neuen TV-Dokusoap ‹Die Bosshards – Roadtrip ins Glück› immer wieder hört. Du bist der König der Sprücheklopfer. Woher kommt dieses Talent?

Stephan Bosshard: Das ist ganz klar, ich bin ein Marktfahrer. Schon mein Grossvater verkaufte heisse Maroni, mein Vater gebrannte Mandeln. Mit 22 Jahren habe ich mich selbstständig gemacht, hatte ja alles von meinem Vater gelernt. Auf meine Wurzeln bin ich sehr stolz!

Auch Robert und Carmen Geiss, die RTL2-Millionärsfamilie aus Köln, ist für markante Sprüche bekannt. Ist es ein Kompliment, wenn man euch als die Schweizer Geissens bezeichnet?

Stephan: Ja, das ist sicher eins, wenn man uns vergleicht. Sie waren ja die ersten Millionäre, die sich im Fernsehen gezeigt haben. Dazu muss man sagen: Wir sind nicht die Geissens, wir sind die Geilsten! (beide lachen).

Birgit: Die Geissens sind die Geissens, wir sind die BOSShards!

Stephan: Wir werden oft auf die Geissens angesprochen. Wir schauen auch die Sendung, auch wenn wir sie momentan todlangweilig finden.



Das kann man von eurem Roadtrip am TV nicht sagen. Ihr seid gerade auf der Suche nach einer neuen Bleibe in Europa. Ihr lebt sonst in Luzern und Miami. Wieso bleibt ihr nicht einfach in Luzern? Jener Stadt, in der viele Touristen Ferien verbringen?

Stephan: Wir lieben die Schweiz und die Schweizer, aber die Eidgenossen sind leider auch Neidgenossen. Damit leben wir schon länger. Als wir vor 20 Jahren den Brezelkönig verkauft haben, haben wir den Neid in unserem Freundeskreis so stark gespürt, dass wir 2007 nach Amerika ausgewandert sind. Diese Geschichte ist in meinem soeben erschienen neuen Buch «Happy Millionär» nachzulesen.

©CH Media_DB1_Folge1_Trailer

©CH Media_DB1_Folge1_Trailer

09.06.2021

Und wie war es im Land der unbegrenzten Möglichkeiten?

Es war eine Riesen-Erfahrung, auch businessmässig. Aber in Amerika möchte ich nicht mehr «geschäften».

Wieso nicht?

Stephan: Dort haben wir einen richtigen Reinfall erlebt. Am Times Square in New York und in Miami hatten wir Läden mit den besten, knackigsten Nüssen der Welt («the World's best Crunchy Nuts»). Diese Erfahrung hat uns einige Millionen gekostet, und das war sehr hart. Am Schluss ist es allerdings nur Geld.

Macht Geld glücklich?

Stephan: Ganz klar nicht. Das Geld verschafft allerdings Zeit und den Freiraum und verhilft so zu einem glücklicheren Leben.

Birgit: Ohne Moos nix los. In erster Linie zählt, dass man gesund und happy ist.

Apropos Reichtum: Ihr seid seit 30 Jahren zusammen. Was ist Euer Tipp in Sachen Liebe?

Stephan: Man muss den anderen machen lassen und respektieren.

Birgit: Freiraum lassen und bei uns läuft auch immer etwas. Langeweile ist nicht so gut. Wir erfüllen uns unsere Wünsche gegenseitig. 

Stephan: Wenn wir in Miami sind und ich auf die Bahamas will und Bigi lieber shoppen, dann gehen wir halt auf den Bahamas shoppen.

Zu eurer grossen Liebe gehört auch Pincher Gigi. 

Stephan: Ja, sie ist unsere Prinzessin und ich tue alles für sie.

Birgit: Wir haben keine Kinder und sie ist unsere kleine Tochter. 

Habt ihr noch einen grossen Wunsch?

Stephan: Ja, ein Jahr lang mit dem Schiff durch die Karibik schippern.

Birgit: Das könnten wir uns ja nächstens erfüllen.

Klingt gut. Aber vorher gehen Stephan, Birgit mit Pincher Gigi und dem extra hundetauglichen Cabrio ausfahren.

«Die Bosshards – Roadtrip ins Glück» läuft Donnerstag, 10. Juni, um 20:15 Uhr auf 3+.