Hoffnung für Krebskranke, doch der Preis für ein längeres Leben ist hoch

tsch

27.6.2019

Das Medikament Kymriah ist die neue Hoffnung für Krebspatienten. Doch es ist teuer. Wie viel darf Leben wert sein?

Das Schweizer Pharmaunternehmen Novartis hat mit neuen Medikamenten gegen Krebs vielen Menschen wieder Hoffnung gegeben. Doch die Arzneimittel sind kaum zu bezahlen. Die SRF1-Dokumentation «DOK: Profit oder Leben?» wirft einen Blick hinter die Kulissen der teuren Branche.

Seit letzten Herbst ist das Krebsarzneimittel Kymriah zugelassen. Bei dieser Zell- und Gentherapie werden Abwehrzellen aus dem Blut des Erkrankten entnommen, gentechnisch verändert und wieder zurückinfundiert, um sich zu vermehren und die Krebszellen zu vernichten. Auch der 40-jährige Familienvater Michael Monstein setzt nun all seine Hoffnungen in die neue Therapie. Doch die Kosten dafür sind hoch: 370'000 Franken fordert Novartis für die neu gewonnene Lebenszeit.



Vielleicht lebensrettend, finanziell ruinierend

Die Dokumentation «DOK: Profit oder Leben? – Wenn das Gesundheitswesen an die Grenze geht» befasst sich mit der moralischen Frage, warum ein lebensrettendes Medikament so teuer ist – und beleuchtet dazu auch die Zustände in den Pharmaindustrien rund um die Krebskillerzellen. Nur Steuergelder und Spenden machen die Entwicklung solcher Medikamente erst möglich.

Der hohe Preis am Ende entsteht nicht nur aus der Summe der Forschungskosten, sondern bezieht auch den Wert des Medikaments mit ein – und damit die Frage nach der gewonnenen Lebenszeit. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten nicht und werfen dem System mangelnde Transparenz vor. Um die Geschichte hinter den Krebskillerzellen und seine Vermarktung besser zu verstehen, führte «DOK» ein Interview mit dem 65-jährigen Erfinder von Kymriah, dem Immunologen Carl June. Zu Wort kommt auch Novartis-Manager Emanuele Ostuni.

«DOK: Profit oder Leben?» läuft am Donnerstag, 27. Juni, um 20.05 Uhr auf SRF 1. Mit Swisscom Replay TV können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Und hier noch die Bilder des Tages
Zurück zur Startseite