Die Amerikaner wandern zu uns aus

Fabian Tschamper

29.6.2020 - 14:30

Ann und Chris wollen sich einen Lebenstraum erfüllen: ein Haus im spanischen La Herradura.
zVg

Für Schweizerinnen und Schweizer gilt Amerika als beliebte Auswandererdestination. Die neue Sommerdoku «Traumhaus am Mittelmeer» erzählt die Geschichte von Auswanderern, die das ein bisschen anders sehen: Sie tauschen ihre Heimat USA mit Europa.

Sie träumen vom französischen Savoir-vivre, von endlosen spanischen Stränden, griechischer Lebensfreude, maltesischen Inseln, portugiesischer Saudade oder kroatischem Familienanschluss: Amerikanische Paare und Familien, die Städte wie New York City oder San Francisco hinter sich lassen, um mit Sack und Pack ans europäische Mittelmeer auszuwandern. Die 15-teilige Dokuserie begleitet sie auf der Suche nach dem perfekten mediterranen Zuhause, bevor es dann mit der grossen «Züglete» losgeht.

Teleclub Zoom zeigt die erste Staffel der Serie ab dem 29. Juni zur besten Sendezeit in Doppelfolgen. In den Premieren-Episoden geht es auf nach Spanien: In der ersten Folge beschliesst ein Paar aus Virginia, ins sonnige Andalusien nach Spanien auszuwandern. In der Region Almunecar am Mittelmeer wollen sie sich ein neues Zuhause mit ihrer siebenköpfigen Familie in einer grossen, kinderfreundlichen Villa mit Pool einrichten.

In Folge zwei sucht das Powerpaar Ann und Chris Glück in Europa: Als sich die Gelegenheit ergibt, ihren Job in der Filmindustrie an den Nagel zu hängen, will sich das Paar den Traum von einem relaxten Lebensstil in Spanien erfüllen. Der malerische Ort La Herradura lockt mit einem milden Klima, günstigen Immobilienpreisen und freundlichen Einwohnern. Die Reihe «Traumhaus am Mittelmeer» begleitet Menschen, die in ihrer Heimat alle Zelte abbrechen, um im Mittelmeerraum ein neues Leben anzufangen.

Traumhaus am Mittelmeer - Trailer

Traumhaus am Mittelmeer - Trailer

29.06.2020

Zurück zur Startseite