Wenn eine Mutter von Rache besessen ist

9.1.2019 - 08:50, tsch

Diane (Emmanuelle Devos) verbringt viel Zeit im Auto. Sie beschattet und beobachtet die potenziellen Mörder ihres Sohnes. Doch wer war es wirklich?
Bild: Arte / Pyramide Distribution
Emmanuelle Devos spielt eine von Gedanken der Selbstjustiz getriebene Mutter.
Bild: Pascal Le Segretain / Getty Images
Emmanuelle Devos wurde bereits zwei Mal mit dem César ausgezeichnet.
Bild: Andreas Rentz / Getty Images

Eine Mutter möchte ihren Sohn rächen. Doch ihre Entschlossenheit wird auf die Probe gestellt.

Sie möchte Gerechtigkeit: Dianes Sohn kam bei einem Autounfall ums Leben, der Fahrer des Wagens hielt nicht einmal an. Die Polizei ermittelt zwar, doch die Mutter möchte dem Täter selbst auf die Spur kommen. So engagiert Diane (gespielt von Emmanuelle Devos) einen Privatdetektiv, der ihr bald eine heisse Spur liefern kann: Ein beiger Wagen fuhr ihren Sohn um, eine blonde Frau war am Steuer. Und so macht sich Diane auf den Weg von Lausanne nach Evian in Frankreich. Bald wird sie fündig, doch so einfach wie gedacht, ist die geplante Rache nicht.

Diane findet die Fahrerin des Wagens und deren Ehemann. Und nicht nur das: Das Auto steht zum Verkauf. So gibt sie sich als Interessentin aus und kommt sogar mit den beiden in Kontakt. Etwas fasziniert sie an der blonden Marlène (Nathalie Baye) und ihrem Leben, und trotzdem ist sie besessen von dem Gedanken, Rache zu nehmen. Die verletzte Mutter besorgt sich eine Waffe. Der ganzen Wahrheit kommt sie erst langsam auf die Spur.

Zwischen Zerrissenheit und Besessenheit

Das packende Drama über eine Mutter, die Selbstjustiz betreiben möchte, entstand unter der Regie von Frédéric Mermoud. Emmanuelle Devos zeigt überzeugend die Zerrissenheit und Besessenheit, von der ihre Rolle übermannt wird. Durch eine düstere Farbgebung und klassische Klänge zieht das Drama den Zuschauer schnell in seinen Bann. 2016 gewann das Werk den Variety Piazza Grande Award des Locarno Festivals.

«Die Jägerin» läuft am Mittwoch, 9. Januar, um 20.15 Uhr auf Arte. Mit Swisscom TV Replay können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Die Serien-Highlights im Januar
Die Serien-Highlights im 2019
Zurück zur Startseite

Weitere Artikel