«Diese Tiere haben mich von der ersten Sekunde an fasziniert»

von Cilgia Grass

31.8.2018 - 08:06

Für die «DOK»-Reihe «Wasserwelten» porträtiert SRF Menschen mit besonderem Bezug zu Wasser. Dazu gehört auch die Hai-Forscherin Ornella Weideli. «Bluewin» hat sich mit der Bernerin unterhalten.

Wenn Ornella Weideli als Kind zeichnete, dann hauptsächlich eines: Tiere. Neben Pferden hatten es ihr vor allem auch Meerestiere angetan. «Ich weiss nicht, wie diese Faszination zustande kam», sagt sie zu «Bluewin». «Als Kind habe ich mit der Familie oft Ferien am Meer verbracht, aber ich hatte weder das Glück, einen Hai in freier Wildbahn zu beobachten, noch mit Walen oder Delphinen zu schwimmen.» Sie träume aber seit ihrer Jugend immer von «weissen Palmenstränden, kitschigen Sonnenuntergängen und tropischen, weit entlegen Inseln» – und habe eine angeborene Liebe fürs Meer und dessen Bewohner.

Diese hat die 32-jährige Biologin nun auf die Seychellen geführt. Dort erforscht sie für ihre Doktorarbeit junge Zitronen- und Schwarzspitzen-Riffhaie. «Was ich besonders interessant finde an diesen Jung-Tieren, ist, dass sie von dem Moment an, in dem sie geboren werden, perfekte 'Miniatur-Haie' sind», schwärmt Weideli. Jung-Haie würden nicht von ihren Müttern aufgezogen, weshalb sie schon bei der Geburt mit allem ausgestattet seien, was sie fürs Überleben bräuchten.

Den Haien verfallen ist Ornella Weideli 2009 auf den Bahamas, wo sie als freiwillige Helferin für die «Bimini Biological Field Station Foundation» tätig war und täglich Kontakt mit Haien hatte. «Diese Tiere, die ich vor diesem Trip noch nie gesehen hatte, haben mich von der ersten Sekunde an fasziniert», sagt die Forscherin. «Ihre Eleganz, ihre Bewegungen, ihre unglaublichen Sinne... All dies hat mir den Atem geraubt. Mein Leben hat sich seit diesen Erlebnissen voll und ganz nach Haien ausgerichtet.»

«DOK»-Serie «Wasserwelten: Die weiteren Teilnehmer

In eine gefährliche Situation sei sie trotz unzähliger Tauchgänge noch nie geraten. «Jedoch hatten wir in Moorea in Französisch-Polynesien öfters Steinfische im Netz, die sehr giftig für den Menschen sind. Glücklicherweise konnten wir sie immer aus dem Netz schütteln, daher ist nie etwas Gravierendes passiert.»

Der Glarner Jonas Müller (28), der wie Ornella Weideli in der vierteiligen SRF-«DOK»-Reihe «Wasserwelten» porträtiert wird, hatte weniger Glück: Der ehemalige Ökonom, der sich im indonesischen Tauchparadies Raja Ampat für Naturschutz einsetzt, verlor bei einer unliebsamen Begegnung mit einem Fisch einen Zeh. Die «DOK»-Kamera hat ausserdem den Zürcher Oberländer Adelrich Uhr begleitet, dessen Passion den versunkenen Schiffen im Zürichsee gilt – und den Zürcher Robert Hansen, den es immer wieder in den hohen Norden zum Eistauchen zieht.

Die «DOK»-Reihe «Wasserwelten» läuft ab 31. August jeweils freitags um 21 Uhr auf SRF 1. Mit Swisscom TV Replay können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Geheimnisse der Tiefsee: Diese Meeres-Bilder sind eine Sensation
Zurück zur Startseite