Diesen Teufelskreis verlässt man nur als Leiche

tsch

15.4.2019

Hier wird in bester Mafia-Manier sinnlos gemordet und gestorben: Das Finale der dritten Staffel «Gomorrha – Der Bruder meines Bruders» zeigt sich gewohnt todbringend und blutig.

Auch die dritte Staffel einer der tödlichsten Serien unserer Gegenwart begann mit einem angemessenen Bild: Im Kopf ein gewaltiges Loch, darunter eine riesige Blutlache. Es war das erwartbares Ende für Pietro Savastano (Fortunato Cerlino), einen grau melierten Mann mit Nickelbrille, der zwei Staffeln lang das Oberhaupt des einflussreichsten Camorra-Clans in Neapel war. Gestorben wird und wurde in «Gomorrha» nicht heldenhaft. Menschen verbluten, verbrennen, werden gemeuchelt, hingerichtet, verraten und verkauft. Wegen Macht, wegen Rache, wegen Geld, wegen nichts. Nun strahlt SRF1 zum späten Montagabend die finale zwölfte Episode der dritten Staffel aus.

Die «Helden» heissen Genaro, genannt «Genny» Savastano und Ciro Di Marzio, genannt der «Unsterbliche». Ihre Darsteller Salvatore Esposito und Marco D'Amore spielen junge Männer in einer entmenschlichten Symbiose der Gewalt. Notorische Grenzüberschreiter, die wie Gespenster durch das Schlachtfeld ihrer eigenen Biografie laufen. Sie waren Freunde, dann Feinde, haben gegenseitig ihre Familien und auch Teile der eigenen ermordet, und waren nun in Staffel drei wieder vereint als Schicksalsgemeinschaft gegen die vielen, die Rache an ihnen nehmen wollen. Es ist ein Teufelskreis des Blutvergiessens – heraus kommen die meisten eher früher als später. Allerdings nur als Leiche: Auch das das Finale der dritten Staffe zeigt sich nach einer Mordwelle gewohnt todbringend und blutig – samt wahnwitzigem Finale auf einer Yacht im Hafen von Neapel.

Die Kehrseite des Bucherfolgs

«Gomorrha» hat, vor allem in Italien, mittlerweile so eine Anziehungskraft, dass so mancher die Verherrlichung der Mafia befürchtet. «Die Erzählung spiegelt nur die Grammatik der Macht, sie beleuchtet deren Dynamik», rechtfertigt sich Autor Roberto Saviano, der seit Erscheinen des Sachbuchbestsellers «Gomorrha. Reise in das Reich der Camorra» (2006) im Untergrund leben muss. Diese Spiegelung seiner Realität bleibt ein Riesenerfolg: Eine vierte Staffel ist bereits angekündigt.

«Gomorrha – Der Bruder meines Bruders» läuft am Dienstag, 16. April, um 00:00 Uhr auf SRF 1. Mit Swisscom Replay TV können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Und hier noch die Bilder des Tages
Zurück zur Startseite