Zwei Stars im Spital – So gefährlich sind die «ProSieben Wintergames»

tsha

14.12.2018

Sie sollen Spass machen und unterhalten. Doch nach einigen schweren Stürzen stellt sich die Frage: Sind die «ProSieben Wintergames» die gefährlichste Show im deutschen TV?

Noch bevor die «ProSieben Wintergames» am heutigen Freitag (20.15 Uhr) auf Sendung gehen, macht die Show Schlagzeilen – keine guten allerdings. Nachdem bekannt wurde, dass Sängerin Blümchen beim Training verunfallte, kommt nun die zweite Schreckensmeldung: Auch Ex-«Big Brother»-Teilnehmer Jürgen Milski und Ex-«GZSZ»-Star Raúl Richter hat es böse erwischt.

Laut «Express» rutschte Jürgen Milski im Schnee beim Training im österreichischen St. Anton mit einer sogenannten E-Schwalbe aus. Der 55-Jährige sei dabei auf Kopf und Schulter gefallen. Gegenüber «Bild» bestätigte Milski den Unfall: «Es ist tatsächlich passiert. Ich habe mich beim Training für die Wintergames 2018 bei einem Sturz von der Schwalbe schwer verletzt. Bänder in der Schulter sind gerissen. Dadurch kann ich am Freitag und Samstag nicht bei den Live-Sendungen an den Start gehen.»

Den Machern der gefährlichen Show gibt Milski allerdings keine Schuld: «Wir hatten Protektoren, ich bin nur so heftig und unglücklich gefallen», sagte er dem «Express». «Diese ganzen Aktionen sind voll spektakulär und klasse für eine Show. Deshalb wollte ich auch unbedingt dabei sein. Jetzt habe ich die Arschkarte.»

Auch andere hat's erwischt

Auch Soap-Star Raúl Richter kann nach einem Unfall nicht mehr an der Show teilnehmen. Der «GZSZ»-Darsteller verletzte sich beim «Kanu-Rodeln» so schwer, dass er in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Verdacht auf Schulterbruch.

Schon zuvor war bekanntgeworden, dass 90er-Teeniestar Blümchen bei derselben Disziplin verunfallt war. Jasmin Wagner, so der eigentliche Name der Sängerin, hatte sich überschlagen, blieb aber unverletzt. «Es ist nun mal ein Kajak, das gehört eigentlich nicht auf die Piste. Es ist nicht kontrollierbar. Das ist komplett krass und unsicher», so die 38-Jährige gegenüber ProSieben.

«Jeder Fehler ist richtig autsch!

Glück für Wagner war, dass sie nur bei einem Trainingslauf verunglückte. Zu den eigentlichen Rennen, bei denen die Promi-Kandidaten sich sowohl im Einer- als auch im Zweier-Kajak auf die steile Abfahrt wagen, wird die Herausforderung ungleich gefährlicher. Die Sängerin erwartet sogar mehr als nur blaue Flecken. Sie sagt: «Den Trainingshügel heruntergekommen sind alle. Auf der grossen Piste, wo das Rennen stattfindet, ist jeder Fehler richtig autsch!» 

Neben Wagner, die mit Ex-Fussballer Legat und Jessica Paszka im Team ist, stellen sich unter anderem auch Antonia aus Tirol, «Global Gladiator» Lucas Cordalis, Joey Kelly mit Miriam Höller sowie Volksmusikant Stefan Mross den Herausforderungen der «Wintergames». Nach den ersten Live-Abfahrten im Kajak am Freitagabend zur besten Sendezeit folgt am Samstag, 15. Dezember, eine weitere Disziplin. Dann rasen die Prominenten auf Schnee-Motorrädern über eine eisige Rennstrecke.

Die erste Folge der «ProSieben Wintergames» läuft am Freitag, 14. Dezember, um 20.15 Uhr auf ProSieben. Die zweite Folge ist am Samstag, 15. Dezember zur gleichen Zeit auf dem gleichen Kanal zu sehen. Mit Swisscom TV Replay können Sie die Sendungen bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Diese Stars gehen (angeblich) in den RTL-Dschungel
Zurück zur Startseite