Die Band Krokus verabschiedet sich – jedenfalls fast

Fabian Tschamper

2.12.2019 - 14:18

Sänger Marc Storace (links) und Gitarrist Chris von Rohr geben ihr letztes Konzert mit der Band Krokus – in der Schweiz.
Keystone

Niemand steht in der Schweiz so sehr für Sex, Drugs and Rock 'n' Roll wie die Hardrocker Krokus. Seit 45 Jahren dröhnen sie durch die Musikgeschichte. Im «Club» sprechen sie über den Aufstieg, den Fall und das Comeback der Band.

Nicht selten fiel in den Anfangsjahren der Band Krokus der Vergleich mit AC/DC. Speziell in den 1980ern machten sie mit ihrem rifflastigen Hard Rock von sich reden, die Band hatte allerdings auch einige Balladen in petto. Mehrere Platin-Awards dürfen sie verzeichnen und sind gar Ehrenbürger in der amerikanischen Stadt Memphis im Staat Tennessee.

Nun – 45 Jahre nach ihrem Senkrechtstart – gibt die Band um Chris von Rohr ihr letztes Konzert in der Schweiz. Am 7. Dezember treten sie im Zürcher Hallenstadion auf. Danach tourt sie abermals durch die USA.



Zum Abschied aus der Schweizer Musikwelt wird das Urgestein in der Diskussionsrunde «Club» am Dienstag, 3. Dezember, besprochen. Dazu begrüsst Moderatorin Barbara Lüthi mehrere Akteure aus dem Business – Krokus wird vom Gründer Chris von Rohr und Gitarrist Fernando von Arb vertreten. Ebenfalls dabei sind Julie Born, sie ist Managing Director bei Sony Music Schweiz, Roman Camenzind, Musikproduzent und Verleger Jürg Marquard.

Wie ist der Erfolg der Band zu erklären? Gerade auch in einem Land wie der Schweiz, in der es kaum Gründe zur Rebellion gibt?

Der «Club» läuft am Dienstag, 3. Dezember, um 22:25 Uhr auf SRF 1. Mit Swisscom Replay TV können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Und hier noch die Bilder des Tages
Zurück zur Startseite