Franziska Egli gelingt die Premiere am Moderationspult

fts

27.11.2020 - 09:47

Franziska Egli
Moderatorin 10vor10
2020

Copyright: SRF/Oscar Alessio
Franziska Egli feierte bei «10 vor 10» gestern Abend Premiere.
SRF/Oscar Alessio

Wer ist denn das? So manch ein SRF-Zuschauer dürfte sich gewundert haben, wer am Donnerstagabend «10vor10» moderiert hat. Franziska Egli feierte ihren Einstand vor der Kamera.

Die 36-jährige Franziska Egli arbeitet seit über zehn Jahren für SRF, allerdings tat sie dies bislang für die Inlandberichterstattung hinter der Kamera – bei «Schweiz aktuell» und der «Arena». Nun kam also der Sprung auf die heimischen Bildschirme der Schweizerinnen und Schweizer.

Wie persönlich.com und der «Blick» beobachtet haben, bemühte sich Egli bescheiden und solide durch die Sendung zu führen. Will heissen, sie sprach langsam, verlieh ihrer Stimme Gewicht. Das dürfte wohl mit ihrer Nervosität zusammengehangen haben, denn oftmals spricht man in dem Fall zu schnell – eine Überkompensation? Keineswegs. Sie führte souverän durch die Sendung.

Und es wehte aber auch ein kühler Wind. Sie schien wenig beeindruckt von der Arbeit vor der Kamera. Peter Padrutt, der für den «Blick» die Egli-Premiere verfolgte, verglich sie mit der ebenso unterkühlten Eva Wannenmacher.

So wie Eglis Einstand blieb es auch auf den sozialen Medien kühl und ruhig: Es gab nur sehr wenige Reaktionen auf die erste «10 vor 10»-Moderation von Franziska Egli.

Umfrage
Wie fanden Sie den Einstand?
Zurück zur Startseite