Team Sido

Schweizerin steht im Finale von «The Voice of Germany»

Von Fabian Tschamper

4.11.2019

Freschta Akbarzada ist seit den Blind Auditions eine Favoritin in der diesjährigen Staffel der Talentshow.
the-voice-of-germany.ch

Die Aargauerin Freschta Akbarzada konnte sich im Halbfinale behaupten und hat nun die Chance «The Voice of Germany» zu gewinnen. Bei der Schweizer Version der Gesangsshow reichte es damals knapp nicht.

Sie ist gebürtige Afghanin und lebt mit ihrer Mutter in Turgi im Kanton Aargau. Freschta Akbarzada erkannte ihr Gesangstalent und nahm 2014 teil an «The Voice of Switzerland» – im Halbfinale war damals Schluss für sie. In Deutschland gilt sie nun als Favoritin. Dies schon seit sie sich dem Rapper und Coach Sido angeschlossen hat nach den Blind Auditions.

Das Enfant terrible der Jury konnte sein Glück kaum fassen, als Freschta sich für sein Team entschied. Im selben Masse enttäuscht waren Mark Forster, Rea Garvey und Alice Merton – auch sie hätten das Talent gerne bei sich gehabt nach ihrer Darbietung von Whitney Houstons «I Look to You».

Im gestrigen Halbfinale des beliebten TV-Formats sang Freschta den Katy-Perry-Song «Unconditionally». Sido freute sich wie ein kleines Kind über den starken Auftritt und so ging es offensichtlich auch den Zuschauern: Freschta wurde mit 67% der Zuschauerstimmen ins Finale gewählt.

Nächsten Sonntagabend entscheidet sich dann, ob Freschta Akbarzada die letzte Liveshow gewinnen kann – und ob Sido als Jury-Neuling gleich bei seinem Debüt den Titel einsackt.

«The Voice of Germany» läuft am Sonntag, 10. November, um 20:15 Uhr auf Sat.1. Mit Swisscom Replay TV können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Und hier noch die Bilder des Tages
Zurück zur Startseite