SRF zeigt Schweizer Klassiker «Chlini Sprüng» – zu Ehren von Yves Yersin (†)

tsch

24.11.2018 - 00:00

Mit der Geschichte über einen Bauernknecht, der sich unkonventionell seinen Weg in die Freiheit und Selbstbestimmung erkämpft, gelang Regisseur Yves Yersin vor fast 40 Jahren ein Meisterwerk der Schweizer Filmgeschichte.

Ein Leben im Hamsterrad: Der alte Knecht Pipe (Michel Robin) arbeitet seit drei Jahrzehnten im Dienste einer Bauernfamilie. Er führt ein spartanisches Leben, entbehrungsreich und mit wenig Frohsinn. Doch als er schliesslich ins AHV-Alter eintritt und sein Rentengeld bar auf die Hand erhält, weckt dies seine Lebensgeister. Er kauft sich ein Moped, erlernt das Fahren und beginnt damit, seine kleine Welt zu erkunden. Pipe verändert sich, schöpft neuen Lebensmut und beeinflusst so das Leben aller Menschen in seiner Umgebung. Auch als ihm die Erlaubnis zum Mopedfahren entzogen wird, lässt er sich nicht unterkriegen. Fortan betrachtet er die Welt durch die Linse seiner Sofortbildkamera – sein Weg in die Freiheit ist unaufhaltsam. Doch sein selbstbestimmtes Leben gefällt nicht jedem. Mit «Chlini Sprüng» (1979) hat Regisseur Yves Yersin einen der besten und erfolgreichsten Schweizer Filme aller Zeiten inszeniert. SRF 1 zeigt das Meisterwerk zu Ehren des am 15. November verstorbenen Filmemachers.

Meilenstein in Schweizer Filmgeschichte

Völlig zu Recht gilt das stille Werk als Meilenstein in der eidgenössischen Filmhistorie. Beim Filmfestival von Locarno wurde der Film seinerzeit mit dem Silbernen Leoparden und dem Preis der ökumenischen Jury bedacht. Doch nicht nur die Kritik, sondern auch das Publikum schenkte Yersins Geniestreich die verdiente Aufmerksamkeit. Mit fast 42'.000 Schweizer Zuschauern residiert das Drama nach wie vor auf Platz sechs der erfolgreichsten nationalen Filmproduktionen.

Der bombastische Erfolg führte im Jahr 1981 sogar dazu, dass extra eine Dialekt-Synchronisation für den im französischen Original «Les petites fugues» betitelten Film angefertigt wurde. Die Mundart-Version firmiert seitdem unter dem Titel «Chlini Sprüng» und wartet mit prominenten Sprechern wie Sigfrit Steiner, Margrit Winter und Hans-Peter Müller auf. SRF 1 präsentiert nun ebenjene Version im Andenken an den im Alter von 76 Jahren verschiedenen Ausnahmeregisseur.

SRF 1 zeigt «Chlini Sprüng» am Samstagnachmittag, 24. November, um 14.10 Uhr. Mit Swisscom TV Replay können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Die Serien-Highlights im November
Zurück zur Startseite