Mathias Gnädinger in seiner letzten Rolle

tsch

25.3.2018

Der letzte Film des 2015 verstorbenen Schweizer Volksschauspielers Mathias Gnädinger: SRF 1 zeigt «Der grosse Sommer» als TV-Premiere.

Als Mathias Gnädinger im April 2015 mit 74 Jahren in Zürich starb, ging einer der besten und beliebtesten Schweizer Volksschauspieler von uns. In seiner eindrücklichen Karriere wirkte der gebürtige Schaffhausener in 130 Theaterstücken und über 70 Kino- und Fernsehproduktionen mit. 2015 stand er noch einmal für «Der grosse Sommer» vor der Kamera - es sollte sein letzter Film werden. Die Rolle des alten Schwingerkönigs Anton Sommer wurde ihm von den Autoren Theo Plakoudakis und Marco Salituro auf den Leib geschnitten. In einem ebenso liebevollen wie humorvollen Roadmovie begibt sich der Protagonist auf einen ungewollten Trip nach Japan. SRF zeigt Gnädingers finales Werk als TV-Premiere.

Kleiner trifft auf grossen Sturkopf

Einsam lebt Gnädingers Figur Anton Sommer zurückgezogen in der Provinz. Ungern trifft der einstige grosse Schwingerkönig andere Menschen, am liebsten ist er allein. Bis ein kleiner Junge sein Leben auf den Kopf stellt: Hiro (Loïc Sho Güntensperger) ist zehn Jahre als und lebt mit seiner japanischen Grossmutter, der Eigentümerin des Hauses, in der Wohnung über Gnädinger.

Als Hiros Oma eines Tages stirbt, bittet der Junge den alten Mann, mit ihm nach Japan zu reisen. Doch Gnädinger kann den Nachbarsjungen, der davon träumt, Sumoringer zu werden, eigentlich nicht leiden. Schon gar nicht will er mit ihm auf eine südjapanische Insel fahren, wo Hiro eine Sumoringer-Schule besuchen möchte. Die Ablehnung des Alten basiert auch darauf, dass er nicht mit seiner Schwinger-Vergangenheit konfrontiert werden möchte, die so manches Geheimnis birgt.

Doch Hiro hat ebenso einen Dickkopf wie Sommer: Er erpresst ihn mit der Drohung einer Wohnungskündigung. Unfreiwillig begibt sich der Ex-Schwinger mit dem Bald-Sumoringer auf eine abenteuerliche Reise ins Land der untergehenden Sonne. Für Sommer ist es gar das erste Mal, dass er die Schweiz verlässt.

Premiere in Tokio

«Der grosse Sommer» changiert zwischen Wohlfühl-Buddymovie und Kulturen-Komödie mit Roadmovie-Einschlag. Der von Stefan Jäger inszenierte Film, der seine Premiere vor drei Jahren in Tokio feierte, zeigt eine zögernde, doch liebevolle Annäherung zwischen Jung und Alt ebenso wie zwischen zwei Kulturen. Ein wundervoller letzter Film eines wundervollen Schauspielers.

«Der grosse Sommer» läuft am Sonntag, 25. März, um 20.05 Uhr auf SRF 1. Mit Swisscom TV Replay können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Die Kino-Highlights im März
Die Serien-Highlights im März
Zurück zur Startseite