Wer macht bei der «Bachelorette» das Rennen?

16.4.2018 - 10:10, tsch

Adela ist die Tochter des ehemaligen Fussballspielers und -trainers des FC Basel, Admir Smajic. Und sie ist auch die aktuelle «Bachelorette».
Bild: 3+
Ab Montag, 16. April, sucht sie auf 3+ die grosse Liebe.
Bild: 3+
Ihre TV-Sporen hat sie bei Telebasel abverdient.
Bild: 3+
Adelas Vorgängerinnen: Eli Simic (heute 29) aus dem Kanton St. Gallen machte sich 2017 als Bachelorette auf die Suche nach der grossen Liebe.
Bild: 3+
Die Liebelei mit Staffelgewinner Anthony hielt allerdings nur kurz.
Bild: «Bluewin»
Jetzt hat Eli aber einen neuen Mann an ihrer Seite und erwartet von ihm ein Kind. Im Juli soll es soweit sein.
Bild: «Bluewin»
«Bachelorette» 2016: Zaklina Djuricic aus Windisch AG (heute 31) verteilte in dem besagten Jahr die Rosen. Mit Staffelgewinner Michael Schmid war sie ein Jahr zusammen.
Bild: 3+
Seit Anfang 2018 ist Zaklina mit einem Zürcher aus der Baubranche liiert.
Bild: «Bluewin»
«Bachelorette 2015: Frieda Hodel (heute 35) war die erste «Bachelorette» der Schweiz.
Bild: 3+
Sie fand ihre Liebe allerdings auch erst nach der Sendung.
Bild: 3+
Frieda und ihr Mann Fabio sind seit Anfang März 2018 Eltern eines Töchterchens. Es heisst Zuria.
Bild: 3+

Echte Gefühle in Thailand? Bleibt abzuwarten. Klar ist hingegen schon jetzt: Zwei der Argumente, die «Bachelorette» Adela mit ins Flirtabenteuer bringt, sind alles andere als authentisch.

Eigentlich müsste es Adela Smajic ja besser wissen: Die Liebe fürs Leben findet man als «Bachelorette» nicht. Beziehungsweise: Man findet sie erst danach. Dann, wenn man von Seite 1 der Klatschpostillen in den Innenteil abgerutscht ist. Frieda Hodel, 2015 die erste Schweizer «Bachelorette», trennte sich nach nur drei Monaten von ihrem Herzbuben Christian. Zaklina Djuricic und ihr Michi hielten es immerhin ein Jahr zusammen aus. Bei Eli Simic und ihrem Anthony hingegen war 2017 nach nur vier Monaten schon Schluss. Heute sind alle drei zwar wieder glücklich vergeben, nur: Gefunden haben die drei Damen ihre grosse Liebe allesamt im realen Leben. Für die vierte «Bachelorette»-Staffel versucht es Adela Smajic nun dennoch mit der Partnersuche vor laufenden Kameras.

Ich bin wahnsinnig verliebt.

Die Folgen, die 3+ nun im Wochenrhythmus ausstrahlt, wurden längst aufgezeichnet. Ob Smajic als Single oder doch mit einem Partner an ihrer Seite vom Dreh in Thailand zurück in die Schweiz gekommen ist, darf sie freilich noch nicht verraten. Im Interview mit der «Schweizer Illustrierten» gab sie allerdings schon ein nicht unwichtiges Detail preis: «Ich bin wahnsinnig verliebt. Das hätte ich im Vorfeld nie erwartet», erzählt sie. Für die Blondine eine Premiere: «Ich war vorher noch nie verliebt und hatte noch nie eine Beziehung», gesteht sie. Für welchen der 22 Kandidaten ihr Herz schlägt, erfährt der Zuschauer natürlich erst im Finale der Show. Dass es aber keine Liebe auf den ersten Blick war, verriet Adela schon jetzt. Sie habe allen Männern die gleiche Chance geben wollen. «Wobei ich ehrlich gesagt am Anfang mit so vielen Männern schon etwas überfordert war.»

Kaum einer ohne Tattoos: Diese 22 Kerle wollen die «Bachelorette» erobern

Kein Wunder, hat 3+ doch wieder eine Menge ziemlich durchtrainierter Männer eingesammelt und zusammen mit «Bachelorette» Adela nach Thailand verfrachtet. Da finden sich Bodybuilder, Ex-Fussballprofis und Kickboxer im Männer-Portfolio, und sogar der ehemalige Personal Trainer «einer arabischen Königsfamilie» wagt sich in den Ring. «Es ist ein toller Mix und hat von allem etwas: grosse und kleine Männer, blonde und dunkelhaarige, sportliche, musikalische oder eher intellektuelle. Und das Coolste: Sie waren alle, wirklich alle, mega nett», schwärmte Adela in der «Schweizer Illustrierten».

Sie hatte eine Schönheits-OP  

Die «Bachelorette» selbst, übrigens eine Schweizerin mit bosnischen und serbischen Wurzeln, ist allerdings auch nicht von schlechten Eltern. Die Vegetarierin hält sich mit viel Sport fit, hat allerdings auch schon einen Schönheitschirurgen an sich ran gelassen: «Meine Brüste haben 3000 Euro gekostet», erklärte sie im Vorfeld. Fernseherfahrung bringt die Tochter des ehemaligen Fussballspielers und -trainers des FC Basel, Admir Smajic, ebenfalls bereits mit. Die 25-Jährige arbeitet beim Basler Lokal-TV-Sender TeleBasel als Wetterfee und moderiert ein People-Magazin. Zuvor absolvierte sie ein Studium der Medien- und Sozialwissenschaften. Wem sie mit dieser Kombi wohl den Kopf verdreht hat?

Die neue Staffel von «Die Bachelorette» läuft am Montag, 16. April, um 20.15 Uhr auf 3+. Mit Swisscom TV Replay können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Die 22 «Bachelorette»-Kandidaten im Anzug
Zurück zur Startseite

Weitere Artikel