Formel 1 Alpine holt früheren Teamchef Briatore als Chefberater

voe

21.6.2024 - 10:05

Der frühere Renault-Teamchef Flavio Briatore - hier im Mai 2010 in Monte Carlo - kehrt als Alpine-Chefberater in die Formel 1 zurück
Der frühere Renault-Teamchef Flavio Briatore - hier im Mai 2010 in Monte Carlo - kehrt als Alpine-Chefberater in die Formel 1 zurück
Keystone

Der schillernde Flavio Briatore kehrt in einer offiziellen Funktion in die Formel 1 zurück. Der 74-Jährige wird Chefberater des Teams Alpine.

21.6.2024 - 10:05

Der umstrittene Italiener wurde von Renault-Geschäftsführer Luca de Meo persönlich ernannt. Dies teilte Alpine am Freitag vor dem Grand Prix von Spanien mit. Die Renault-Tochter, die unter zehn Teams nur den 8. Rang in der Konstrukteurs-WM belegt, sucht nach chaotischen Monaten einen Ausweg aus der Krise.

Briatore, bis zuletzt Berater des zweimaligen Weltmeisters Fernando Alonso, soll nun entscheidende Impulse liefern. Der 74-Jährige solle unter anderem das «bestehende Projekt» hinterfragen, indem er die «aktuelle Struktur» bewerte und «in einigen strategischen Fragen» Ratschläge gebe.

Das im britischen Enstone beheimatete Team Alpine verhalf unter dem Namen Benetton Michael Schumacher 1994 und 1995 zu seinen ersten zwei WM-Triumphen. Briatore hatte den Deutschen geholt und war damals auch Teamchef. Unter dem Dach von Renault kamen 2005 und 2006 mit Alonso zwei weitere Titel hinzu.

Briatore, während dessen Liaison mit Heidi Klum Tochter Leni auf die Welt kam, erlebte 2008 in der Formel 1 nach einem fingierten Unfall seines Fahrers Nelson Piquet Junior einen Tiefpunkt: Nach diesem «Crashgate» wurde er vom Automobil-Weltverband FIA zunächst lebenslang gesperrt, später aber begnadigt, um sein Wissen in kommerziellen Angelegenheiten in die Motorsport-Königsklasse einzubringen.

voe