«Finalissima» Argentinien gewinnt Prestigeduell gegen Italien

sda

1.6.2022 - 22:59

Italiens abtretender Haudegen Giorgio Chiellini im Duell mit Lionel Messi
Italiens abtretender Haudegen Giorgio Chiellini im Duell mit Lionel Messi
Keystone

Nach 29 Jahren haben Europa und Südamerika erstmals wieder einen interkontinentalen Titelträger ermittelt. Argentinien behielt in der «Finalissima» gegen Europameister Italien die Oberhand.

1.6.2022 - 22:59

Der Gewinner der Copa America setzte sich im Prestigeduell im Londoner Wembley-Stadion hochverdient 3:0 durch. Lionel Messi liess sich bei den dominant auftretenden Argentiniern als zweifacher Vorbereiter feiern. Der Starstürmer von Paris Saint-Germain gab sowohl beim 1:0 durch Inter-Stürmer Lautaro Martinez nach einer guten halben Stunde wie auch beim 3:0 von Paulo Dybala kurz vor dem Schlusspfiff das entscheidende Zuspiel. Das Tor zum 2:0 hatte Messis PSG-Teamkollege Angel di Maria kurz vor der Pause erzielt.

Bei den über weite Strecken enttäuschenden Italienern bestritt Captain Giorgio Chiellini nach seinem Abschied bei Juventus Turin auch sein 117. und letztes Länderspiel im Dress der Squadra Azzurra. Für den 37-jährigen Innenverteidiger, der zur Halbzeit ausgewechselt wurde, endete damit die Rückkehr ins Wembley, wo er vor knapp einem Jahr den EM-Pokal in die Höhe stemmen durfte, mit einer Enttäuschung.

Es war dies das dritte Mal, dass sich der Europa- und Südamerika-Meister unter der Schirmherrschaft der beiden Kontinentalverbände UEFA und CONMEBOL begegneten. Die erste Auflage des Interkontinental-Finals hatte 1985 Frankreich in Paris mit 2:0 gegen Uruguay gewonnen. 1993 setzte sich Argentinien im heimischen Mar del Plata mit 5:4 im Penaltyschiessen gegen Dänemark durch.

sda