Gruppe E Belgien gelingt eindrückliche Reaktion

sda

22.6.2024 - 22:57

Kevin De Bruyne jubelt nach dem 2:0 für Belgien
Kevin De Bruyne jubelt nach dem 2:0 für Belgien
Keystone

Die Belgier nehmen in der FIFA-Weltrangliste den 3. Rang ein. An der WM 2022 in Katar schieden sie allerdings bereits in der Vorrunde aus, und das gleiche Szenario droht ihnen auch an diesem Turnier. Dementsprechend gross war der Druck nach dem 0:1 gegen die Slowakei am vergangenen Montag. Dieser wirkte sich allerdings positiv aus.

22.6.2024 - 22:57

Die Belgier starteten schwungvoll in die Partie und gingen bereits nach 73 Sekunden durch einen Schuss von Youri Tielemans von der Strafraumgrenze in Führung – Romelu Lukaku hatte den Ball zurückgelegt. Tielemans war es auch, der den Treffer mit einem Ballgewinn erst ermöglichte. Der Mittelfeldakteur von Aston Villa gehörte zu jenen vier Spielern, die Tedesco neu in die Startelf beordert hatte. Unter ihnen befand sich auch der von einer Verletzung genesene Verteidiger Jan Vertonghen, der sein 155. Länderspiel bestritt.

Die Belgier powerten nach dem 1:0 weiter, jedoch schaute trotz guter Chancen lange nichts Zählbares mehr heraus. Zwar traf Lukaku in der 64. Minute, jedoch stand er minim im Abseits. Der Stürmer der AS Roma ist an der laufenden EM bisher vom Pech verfolgt. Schon gegen die Slowakei waren ihm zwei Treffer aberkannt worden, wobei die zweite Annullierung für Diskussionen sorgte. In der 80. Minute gelang dann dem überragenden Kevin De Bruyne doch noch das 2:0. Der geniale Regisseur traf nach einem Abstoss von Goalie Koen Casteels.

Zwar waren die Belgier auch nach der Pause überlegen, jedoch hielten die Rumänen nun mehr dagegen. In der 68. Minute kam Dennis Man dem Ausgleich nahe, er scheiterte aber allein vor Casteels.

Trotz der Niederlage führen die Rumänen die Rangliste der Gruppe E dank des 3:0 im ersten Spiel gegen die Ukraine weiter an. Allerdings haben nun alle vier Teams drei Punkte auf dem Konto. Somit ist in den abschliessenden Partien in dieser Gruppe am kommenden Mittwoch noch alles möglich. Belgien trifft dann auf die Ukraine, Rumänien duelliert sich mit der Slowakei.

Telegramm:

Belgien – Rumänien 2:0 (1:0)

Köln. – 42'535 Zuschauer. – SR Marciniak (POL). – Tore: 2. Tielemans 1:0. 80. De Bruyne 2:0.

Belgien: Casteels; Castagne, Faes, Vertonghen; Doku (72. Carrasco), Tielemans (72. Mangala), Onana, Theate (77. Debast); De Bruyne, Lukaku, Lukebakio (56. Trossard).

Rumänien: Nita; Ratiu (90. Sorescu), Dragusin, Burca, Bancu; Marius Marin (68. Olaru); Man, Razvan Marin, Stanciu, Mihaila (68. Hagi); Dragus (81. Alibec).

Bemerkungen: 64. Tor von Lukaku wegen Offsides aberkannt. Verwarnungen: 35. Lukebakio (für drittes Gruppenspiel gesperrt). 60. Bancu. 66. Marius Marin.

sda