Bern tankt mit Derbysieg weiter Selbstvertrauen

dom, sda

29.10.2021 - 22:36

Berns Topskorer Dominik Kahun zeigte einmal mehr seine Klasse
Keystone

Der SC Bern fährt im Tatzen-Derby gegen die SCL Tigers die Krallen aus und gewinnt nach einem Startfurioso 5:1. Für den SCB ist es gegen die Langnauer bereits der zweite Kantersieg in dieser Saison.

dom, sda

29.10.2021 - 22:36

Nach einem erneut enttäuschenden Saisonstart hat Berns Sportdirektor Raeto Raffainer am Anfang dieser Woche öffentlich Klartext gesprochen und dabei die Art und Weise des Auftretens der SCB-Mannschaft in Frage gestellt. Er forderte von den Spielern mehr Emotionen, Stolz und Kampfgeist. Tugenden, die besonders in einem Derby gegen den Kantonsrivalen nicht fehlen dürfen. SCB-Headcoach Johan Lundskog sprach dann auch vom «wahrscheinlich bislang wichtigsten Spiel der Saison.»

Entsprechend entschlossen trat sein Team in der erstmals in dieser Meisterschaft mit 6000 Zuschauern ausverkauften Ilfishalle auf. Mit dem Selbstvertrauen vom knappen Heimsieg am Dienstag gegen Servette (3:2 n.V.) im Rücken zeigte der SCB sein produktivstes Startdrittel seit vier Jahren und führte nach 20 Minuten mit 4:0. Davon erholten sich die Tigers nicht mehr.

Nach dem 8:1-Kantersieg Mitte September ging der SCB auch im zweiten Saisonduell mit dem Kantonsrivalen als klarer Sieger hervor. Beim Meister von 2019 zeichneten sich Topskorer Dominik Kahun und Vincent Praplan als Doppeltorschützen aus.

Für die Tigers, die seit nunmehr sechs Spielen gegen Bern auf einen Sieg warten, war es in der Meisterschaft die dritte Niederlage hintereinander. In der Tabelle mussten sich die Emmentaler deshalb vom Erzrivalen überholen lassen. Derweil stellte der auf Platz 10 liegende SCB dank dem siebten Saisonsieg im 19. Spiel den Anschluss ans hintere Mittelfeld wieder her.

Telegramm:

SCL Tigers – Bern 1:5 (0:4, 0:1, 1:0)

6000 Zuschauer. – SR Wiegand/Borga, Progin/Stalder. – Tore: 4. (3:24) Kahun (Beat Gerber) 0:1. 5. (4:14) Praplan (Bader, Mika Henauer) 0:2. 9. Jeremi Gerber (Mika Henauer, Neuenschwander) 0:3. 18. Kahun (Andersson, Praplan/Powerplaytor) 0:4. 40. (39:59) Praplan (Moser/Powerplaytor) 0:5. 54. Saarela (Pesonen, Elsener) 1:5. – Strafen: 4mal 2 plus 5 Minuten (Schmutz) plus Spieldauer (Schmutz) gegen SCL Tigers, 3mal 2 Minuten gegen Bern. – PostFinance-Topskorer: Olofsson; Kahun.

SCL Tigers: Mayer; Blaser, Erni; Schilt, Leeger; Grossniklaus, Elsener; Aeschbach; Grenier, Schmutz, Olofsson; Schweri, Saarela, Pesonen; Petrini, Salzgeber, Sturny; Pascal Berger, Diem, Langenegger; Loosli.

Bern: Wüthrich; Untersander, Mika Henauer; Andersson, Beat Gerber; Thiry, Colin Gerber; Kast; Thomas, Kahun, Moser; Conacher, Daugavins, Scherwey; Fahrni, Praplan, Bader; Sciaroni, Neuenschwander, Jeremi Gerber; Alain Berger.

Bemerkungen: SCL Tigers ohne Guggenheim, Huguenin, Punnenovs (alle krank), Stettler, Weibel, Zaetta und Zryd (alle verletzt), Bern ohne Jeffrey, Manzato und Pinana (alle verletzt).

dom, sda