WM-Kombi

Gisin nach Super-G auf Medaillenkurs: «Bin wieder im Psycho-Modus»

SDA / tbz

15.2.2021 - 10:51

Michelle Gisin liegt nach dem Super-G im Soll.
Michelle Gisin liegt nach dem Super-G im Soll.
Bild: KEYSTONE

Michelle Gisin liegt in der WM-Kombination in Cortina d'Ampezzo auf Kurs. Im Super-G sind von den grössten Titelkandidatinnen nur Federica Brignone und Mikaela Shiffrin etwas schneller.

Michelle Gisin weist vor dem einen Slalom-Lauf 26 Hundertstel Rückstand auf die Italienerin Federica Brignone aus, die im ersten Wettkampfteil die Schnellste war. «Jetzt sieht man, dass ich wieder attackieren kann», meint die Schweizerin im Interview bei «SRF». «Ich kann den Psycho-Modus wieder aktivieren. Einfach auf keinen Fall ans Skifahren denken, sondern von Tor zu Tor die kürzeste Linie zu suchen. Das kommt jetzt wieder natürlich.»

Die Amerikanerin Mikaela Shiffrin war zwei Zehntel besser als die Innerschweizerin, die Slowakin Petra Vlhova 14 Hundertstel langsamer. Für eine spannende Entscheidung am Nachmittag ist also alles angerichtet. Und Gisin ist optimistisch: «Ich habe eine gute Fahrt gezeigt, jetzt muss ich versuchen voll Gas zu geben und zu attackieren.»

Auch Holdener noch mit Chancen auf das Podest

Nicht ganz mitzuhalten vermochte Wendy Holdener. Die Goldmedaillengewinnerin der letzten zwei Kombinationen an Weltmeisterschaften büsste eine knappe Sekunde auf Federica Brignone ein. Die Schwyzerin war damit auch drei Zehntel langsamer als Teamkollegin Jasmina Suter.

Die Hoffnungen auf eine Medaille hat die 27-Jährige aber noch nicht aufgegeben. «Ich hatte ein gutes Gefühl. Vielleicht war ich ein bisschen zu sauber. Aber wenn es so bleibt, dann sind die Chancen alle noch da.»

Auf die unbekannte Slalom-Piste am Nachmittag freut sich Holdener. «Ich mag es richtig, wenn es Rennen sind, bei denen niemand Kenntnis (von der Piste) hat. Da gibt es nur eins: Angreifen!»

Der Startschuss zum Slalom erfolgt um 14:10 Uhr.

WM-Programm und Resultate

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

SDA / tbz