Champions League

Liverpool erwacht rechtzeitig und steht im Final

sda

3.5.2022 - 23:02

Am Ende jubelte doch der Favorit: Die Liverpooler freuen sich über das 1:2 von Fabinho
Keystone

Liverpool erreicht zum 10. Mal den Final in der Champions League. Nach einem 0:2-Rückstand gewinnt er das Halbfinal-Rückspiel in Villarreal mit 3:2. Bereits das Hinspiel hatte er mit 2:0 gewonnen.

sda

3.5.2022 - 23:02

Die erste Hürde in diesem Monat, der dem Klub drei Titel bescheren könnte, nahm der FC Liverpool mit mehr Mühe als erwartet. Erst nach einer guten Stunde machten die Engländer dank den kurz aufeinander folgenden Toren von Fabinho, Luis Diaz und Sadio Mané alles klar und sicherten sich doch noch souverän den Vorstoss in den Final vom 28. Mai in Paris, wo sie entweder auf den Rekordsieger Real Madrid oder den Dauerrivalen Manchester City treffen.

Liverpools Trainer Jürgen Klopp hatte trotz der deutlichen Überlegenheit im Heimspiel vorausgesagt: Seine Mannschaft werde in Villarreal leiden müssen. Dass er so recht behalten würde, hatte er wahrscheinlich selbst nicht gedacht. Kurz vor der Pause war der vor sechs Tagen herausgespielte 2:0-Vorteil dahin. Boulaye Dia nach weniger als drei Minuten und Francis Coquelin in der 41. Minute sorgten für die verdienten zwei Treffer der Spanier.

Villarreal ging mit voller Wucht und Überzeugung in sein zweites Halbfinal-Heimspiel in der Champions League, 16 Jahre nach dem ersten. Es spielte schnörkellos und kompromisslos. Keiner der Spieler versteckte sich, auch wenn sie sich bisher seltener als ihre Gegenüber in einer solch wichtigen Partie zeigen konnten. Die beiden Torschützen waren zum ersten Mal überhaupt in der Champions League erfolgreich.

Liverpools Reaktion

Dass es für den spanischen Klub aus der 50'000 Einwohner zählenden Stadt in der Nähe von Valencia nicht zum grossen Erfolg reichte, lag am Erwachen des FC Liverpool. Dieser trat nach der Pause mit viel mehr Überzeugung auf. Fabinho erwischte Villarreals Goalie Geronimo Rulli in der 62. Minute mit einem Schuss zwischen die Beine, Luis Diaz glich fünf Minuten später zum 2:2 aus, und Mané beseitigte mit dem Siegtreffer die letzten kleinen Zweifel am Liverpooler Weiterkommen.

Während Villarreal nächste Saison wohl im besten Fall in der Conference League spielt, kann der FC Liverpool weiter vom Gewinn von vier Titeln träumen. Bis zum Champions-League-Final am 28. Mai im Stade de France bietet sich ihm die Möglichkeit, den Cup (im Endspiel gegen Chelsea) und die Meisterschaft (im Schlussspurt gegen Manchester City) zu gewinnen. Den Ligacup konnte sich Klopps Team bereits sichern.

Telegramm:

Villarreal – Liverpool 2:3 (2:0)

SR Makkelie (NED). – Tore: 3. Dia (Capoue) 1:0. 41. Coquelin (Capoue) 2:0. 62. Fabinho (Salah) 2:1. 67. Diaz (Alexander-Arnold) 2:2. 74. Mané (Keita) 2:3.

Villarreal: Rulli; Foyth, Albiol (79. Aurier), Pau Torres, Estupiñan (79. Trigueros); Lo Celso, Parejo, Capoue, Coquelin (68. Pedraza); Gerard Moreno (68. Chukwueze), Dia (79. Alcacer).

Liverpool: Alisson; Alexander-Arnold, Konaté, Van Dijk, Robertson (80. Tsimikas); Keita (80. Henderson), Fabinho (84. Milner), Thiago (80. Jones); Salah, Mané, Jota (46. Diaz).

Bemerkungen: Villarreal ohne Alberto Moreno und Pino (beide verletzt). Liverpool ohne Firmino (verletzt). 55. Alexander-Arnold trifft mit abgefälschtem Schuss die Lattenoberkante. 86. Gelb-Rote Karte gegen Capoue.

sda