«Mitglied der Band-Familie» hat Corona

Metallica sagen Auftritt in Frauenfeld ab

Manuel Kellerhals

29.6.2022

«Enter Sandman» ist einer der bekanntesten Songs von Metallica.
Metallica, hier sieht man Gitarristen James Hetfield und Kirk Hammet, werden heute nicht «Enter Sandman» in Frauenfeld spielen. 
Sven Hoppe/dpa

Metallica-Fans müssen jetzt stark sein. Weil ein «Mitglied der Metallica-Familie» an Corona erkrankt ist, können sie ihr Schweizer Konzert heute nicht durchführen. 

Manuel Kellerhals

29.6.2022

Nach der Absage des Rolling-Stones-Konzertes in Bern, kommt die nächste Enttäuschung für Musik-Fans wegen Corona: Metallica haben ihre heutige Show am «Out in the Green»-Open-Air abgesagt.

«Eine Covid-Infektion verhindert den Festivalauftritt von Metallica in Frauenfeld am Mittwoch», schreibt der Veranstalter Live Nation in einem Statement. 

Das Festival mit Bands wie Sabaton oder Eluveitie wird aber trotzdem stattfinden. «Diese Entscheidung trafen die Organisatoren gemeinsam mit den Künstlern, auch um nach Jahren des Stillstands ein leidenschaftliches Zeichen für Live zu setzen.»

«Absicht, so bald wie möglich in der Schweiz aufzutreten»

In dem Statement kommt auch die Band zu Wort: «Schweren Herzens müssen wir bekannt geben, dass wir leider nicht in Frauenfeld auftreten können, weil ein Mitglied der Metallica-Familie trotz strengster Hygiene-Massnahmen Covid positiv getestet wurde. Wir bedauern über allen Massen, unsere Fans enttäuschen zu müssen. Es ist aber unsere feste Absicht, so bald wie möglich in der Schweiz aufzutreten und wir arbeiten mit unseren Veranstaltern daran, einen neuen Termin zu planen. Informationen hierzu so bald wie irgend möglich.»

Fans, die schon ein Ticket für das Festival haben, können eine Rückerstattung von 50 Franken erhalten. Wer ganz auf das Konzert verzichten will, kann das Ticket an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgeben. 

«Riesen-Enttäuschung» für Veranstalter

«Wir haben es erst in der Nacht auf heute erfahren», sagt Live-Nation-Mediensprecher Joachim Bodmer zu blue Music. Genauere Angaben, wer genau aus dem Metallica-Team Corona hat, könne er nicht machen: «Wir wissen nicht mehr, als in dem Statement steht.»

Für das Mega-Konzert sei eigentlich schon alles bereit gewesen: «Über 100 Leute haben alles aufgebaut, 90 Tonnen Material. Die Gitarren stehen im Backstage.» Dass Metallica jetzt doch nicht ihre Hits für die Schweizer Fans spielen können, sei eine «Riesen-Enttäuschung».

Für die Veranstalter sei es zwar «extrem schwierig»: «Wir haben keinen Schutzschirm. Den Schaden übernehmen wir.» Bodmer hofft aber, dass trotzdem möglichst viele Fans nach Frauenfeld pilgern: «Wir haben noch andere grosse Kaliber am Start. Metallica selbst hat uns ans Herz gelegt, das Festival doch durchzuführen. Wir wollen auch ein Zeichen für Live-Musik setzen.»