Gruppe F Portugal wendet Fehlstart mit späten Toren ab

sda

18.6.2024 - 23:09

Francisco Conceição feiert seinen Siegtreffer in der Nachspielzeit mit nacktem Oberkörper
Francisco Conceição feiert seinen Siegtreffer in der Nachspielzeit mit nacktem Oberkörper
Keystone

Portugal wendet gegen Tschechien einen Fehlstart in die EM 2024 ab. Der Europameister von 2016 gewinnt gegen Tschechien dank zwei späten Toren 2:1.

18.6.2024 - 23:09

Francisco Conceição, Sohn der portugiesischen Fussball-Legende und heutigen Porto-Trainers Sergio Conceição, erzielte den Siegtreffer mit einem Abstauber in der 92. Minute. 20 Minuten zuvor hatte den Portugiesen ein Eigentor zum Ausgleich verholfen. Tragische Figur bei den Tschechen war Robin Hranac. Dem Innenverteidiger wurde das Eigentor zugeschrieben, für das er selber wenig konnte, zudem ermöglichte er dem Gegner mit einer missratenen Abwehraktion den späten Siegtreffer.

Lange rannten die spielbestimmenden, aber im gegnerischen Strafraum wenig einfallsreichen und ineffizienten Portugiesen erfolglos an und waren Offensiv-Akzente der Tschechen rar. Doch nach einer Stunde stellte Lukas Provod das Geschehen in Leipzig mit seinem Führungstor auf den Kopf.

Auch im letzten Erstrundenspiel der Gruppenphase kamen die Zuschauer in den Genuss eines sehenswerten Weitschusstors. Provod, auf Klubebene Mittelfeldakteur von Slavia Prag, traf mit einer platzierten Direktabnahme aus rund 19 Metern Entfernung via Innenpfosten. Beim Ausgleich sieben Minuten später wollte Tschechiens Goalie Jindrich Stanek einen Ball nach vorne klären, lenkte diesen aber fatalerweise an das Bein von Hranac, von wo der Ball ins Tor sprang.

Zwar verhinderten die mit zehn Siegen aus zehn Spielen und einem Torverhältnis von 36:2 durch die Qualifikation marschierten Portugiesen einen Fehlstart. Dennoch knüpften sie an ihre wenig glanzvollen Auftritte in den Gruppenspielen der letzten beiden Europameisterschaften an. 2016 hatten sie sich mit drei Unentschieden in die Achtelfinals gemogelt und holten den Titel, 2021 reichten ein Sieg und ein Unentschieden zum Weiterkommen.

Pepe, der in der Dreierkette den Abwehrchef gab, avancierte mit 41 Jahren und 113 Tagen zum ältesten an einer EM eingesetzten Spieler. Der zur Startelf gehörende Ronaldo (39) lief als erster an sechs verschiedenen Europameisterschaften auf. Trifft einer der beiden im Turnierverlauf auch noch ins Tor, ist er auch der älteste EM-Torschütze.

Telegramm:

Portugal – Tschechien 2:1 (0:0)

Leipzig. – 38'421 Zuschauer. – SR Guida (ITA). – Tore: 62. Provod 0:1. 69. Hranac (Eigentor) 1:1. 92. Conceição 2:1.

Portugal: Costa; Dalot (63. Inacio), Pepe, Dias; Cancelo (90. Semedo), Bernardo Silva, Bruno Fernandes, Vitinha (90. Conceição), Mendes (90. Neto); Ronaldo, Leão (63. Jota).

Tschechien: Stanek; Holes (93. Chory), Hranac, Krejci; Coufal, Sulc (79. Sevcik), Soucek, Provod (79. Barak), Doudera; Kuchta (61. Lingr), Schick (61. Chytil).

Bemerkungen: Verwarnungen: 39. Leão, 57. Schick, 93. Conceição.

sda