WM-Qualifikation

Spanien siegt mit Mühe – auch England, Frankreich, Italien und Deutschland mit Pflichtsiegen

dpa

28.3.2021 - 20:52

Harry Kane of England celebrates with Marcus Rashford of England during the UEFA European Championship Group A Qualifying match between England and Montenegro at Wembley Stadium, London on Thursday 14th November 2019. (Photo by Leila Coker/MI News/NurPhoto via Getty Images)
Harry Kane (r.) darf sich als Torschütze feiern lassen.
Bild: Getty

Dani Olmo hat Ex-Weltmeister Spanien kurz vor Schluss vor der nächsten Enttäuschung in der WM-Qualifikation bewahrt. 

dpa

28.3.2021 - 20:52

Der 22-Jährige traf per Fernschuss in der zweiten Minute der Nachspielzeit zum 2:1 -Sieg in Georgien. Nach dem 1:1 zum Auftakt gegen Griechenland hat die Mannschaft von Trainer Luis Enrique vier Punkte auf dem Konto. Nur die Sieger der zehn Gruppen qualifizieren sich direkt für die WM 2022 in Katar. Weltmeister Frankreich hatte bereits am Nachmittag mit einem 2:0 (2:0) in Kasachstan Wiedergutmachung betrieben für den verpatzten Start beim 1:1 gegen die Ukraine.

In Tiflis vor mehreren Hundert Zuschauern kassierte Spanien kurz vor der Halbzeitpause das 0:1 durch Chwicha Kwarazchelia (44.) nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr. Ferrán Torres sorgte nach guter Kombination für den Ausgleich (56.). Offensiv entwickelte der Weltmeister von 2010 aber zu wenig Druck. Das Remis wäre für das gut verteidigende und vom früheren Bayern-Profi Willy Sagnol trainierte Georgien nicht unverdient gewesen – doch dann traf Olmo.

Die englische Nationalmannschaft holte mit einem 2:0 in Albanien den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Dänemark hatte in der Gruppe F beim 8:0 (5:0) gegen Moldau keine Mühe.

Die Engländer taten sich nach dem 5:0 zum Auftakt gegen San Marino am Sonntagabend zunächst schwer – bis Stürmerstar Harry Kane (39.) zur Führung in Tirana traf. Mason Mount (63.) erhöhte nach der Pause.

Für Frankreich erzielten in Nur-Sultan Ousmane Dembelé (19. Minute) und Sergej Maliy (44./Eigentor) die Treffer. Starstürmer Kylian Mbappé von Paris Saint-Germain vergab in der 75. Minute per Foulelfmeter die Chance zum 3:0.

Deutschland hat auch ihr zweites Qualifikationsspiel gewonnen. Drei Tage nach dem 3:0 gegen Island siegte man gegen Rumänien in Bukarest mit 1:0. Serge Gnabry  war in der 16. Minute erfolgreich.

dpa