Was Schmerzen beim Joggen vermeidet

dpa

1.7.2019 - 18:02

Hält das Knie? Schmerzen beim Joggen gibt es immer mal wieder. Läuferinnen und Läufer müssen dann aber nicht sofort aufhören, sagen Experten.
Source: iStock

Schmerzen beim Joggen müssen nicht sein. Wenn Hobbysportlerinnen und -sportler ein paar Dinge beachten, kommen sie auch ohne Beschwerden ans Ziel. Ein Sportmediziner gibt Tipps.

Wenn beim Joggen die Knie oder andere Körperteile schmerzen, stellen viele Freizeitsportler das Laufen wieder ein. Doch das ist eventuell die falsche Reaktion, erklärt Sportmediziner Matthias Marquardt in der «Brigitte» (Ausgabe 11/2019).

Oft seien chronische Überlastungen die Ursache der Schmerzen – und die würden durch absolute Ruhe nicht geheilt. Stattdessen rät der Experte: Weiterlaufen, dabei aber die Belastung reduzieren und die Technik umstellen.

Einlagen helfen oft

Das gilt natürlich nicht, wenn etwas gerissen, gestaucht oder gar gebrochen ist. Bei fast allen anderen Laufbeschwerden lassen sich die Probleme aber zum Beispiel mit Einlagen, zusätzlichem Muskeltraining oder einem anderen Laufstil beheben. Vorfussläufer zum Beispiel haben nur selten Probleme mit dem Knie, Fersenläufer schonen ihre Achillessehne.

Häufigste Ursache plötzlich auftretender Laufbeschwerden ist ein Übertraining – Jogger rennen zu schnell, zu weit oder gönnen sich zwischen zwei Einheiten nicht genug Pausen.

Marquardt rät deshalb zur Mässigung. Konkret bedeutet das: Zuerst die Strecke erhöhen, nicht das Tempo, und auch das nur um maximal zehn Prozent von Woche zu Woche.

Historische Pfade: Das sind die 12 schönsten Wanderwege der Schweiz
Zurück zur Startseite