Ist das schon Kunst – oder nur Käse?

gbi

26.9.2020 - 14:00

Die Grenzen zwischen Kunst und Kulinarik sind fliessend – das zeigt das Schaffen eines New Yorker Künstlers, der Cheddar oder Parmesan zu hübschen kleinen Skulpturen verarbeitet. 

Ob Toilette, Köfferchen oder Bett: Ein unbekannter Künstler oder eine unbekannte Künstlerin erschafft Miniskulpturen, die komplett aus Käse bestehen. Die Identität des kreativen Käseliebhabers ist streng geheim. Die Bildagentur Dukas vermeldet lediglich, dass es sich um eine Person aus New York handle. 

Mehr ist dafür über den Entstehungsprozess der Kunstwerke bekannt: Diese würden, wann immer möglich, aus einem einzigen Käseblock geschnitzt und messen fünf bis 13 Zentimeter. Und: Es kann mehrere Tage dauern, bis ein Werk vollendet ist. 

Dem Schweizer Betrachter sticht natürlich die auffällige Farbe der Kunstwerke ins Auge: Entweder fahl oder knallgelb sind viele der Skulpturen. Da wurde offenbar kein feiner Schweizer Käse verwendet, sondern die typisch amerikanischen Cheddar-Sorten. Aber zum Glück geht es hier ja mehr um den Anblick anstatt um den Geschmack. 

Zurück zur Startseite