Die schönsten Kirchen und Kapellen der Schweiz

24.12.2018 - 09:42, Mara Ittig

Die Antoniusskirche in Bramboden im entlebuchischen Romoos ist ein lohnendes Ausflugsziel. 
Bild: swiss-image

Für viele gehört der Besuch eines Gottesdienstes zu Weihnachten. Vielerorts finden anlässlich der Feiertage Krippenspiele, Weihnachtskonzerte oder Mitternachtsmessen statt. Andere Kirchen sind einfach nur schön und deswegen ein lohnendes Ausflugsziel. Unsere Favoriten.

1. Abteikirche, Romainmôtier

In der Region Yverdon-les-Bains liegt die mittelalterliche Kleinstadt Romainmôtier mit der herausragenden romanischen Abteikirche, die um 1000 nach Christus nach den Plänen der Kirche von Cluny errichtet wurde. Fresken, Gräber, gotische Säulen schmücken die Kirche und das ebenfalls sehenswerte Haus des Priors. In der Abtei finden regelmässig Gottesdienste und Konzerte statt.

Die Abteikirche von Romainmôtier zählt zu den ältesten romanischen Kirchen der Schweiz und wurde nach Plänen der Kirche von Cluny errichtet. 
Bild: Region du Leman

2. Bergkirchli, Arosa

Das Bergkirchli ob Arosa gilt als älteste Kirche im Ort. Die kleine Kirche auf 1900 Metern über Meer stammt aus dem Jahr 1493 und liegt mitten im Wintersportgebiet.  Am 24. Dezember und an Silvester finden spezielle Gottesdienste statt, am 26. Dezember kann man einem Orgelkonzert beiwohnen.

Das Bergkirchli bietet einen schönen Blick auf Arosa und die umliegenden Gipfel.
swiss-image

3. Jesuitenkirche, Luzern

Die Jesuitenkirche liegt in der Luzernen Altstadt direkt am linken Reussufer und gilt als erster sakraler Barockbau der Schweiz. Charakteristisch sind die beiden Türme mit der Zwiebelhaube, sowie die prunkvollen Stuckaturen und der grosszügige Hochaltar. Wie oft bei Kirchen des Jesuitenordens wurde auch diese nicht nur für die seelsorgerische Tätigkeit des Ordens erbaut, sondern diente auch als Bildungsstätte: Bis 1966 war hier das Gymnasium der Stadt Luzern untergebracht. An Weihnachten finden in der Kirche Christmetten und diverse Konzerte statt, am 31. Dezember wird unter anderem «Eine kleine Nachtmusik» von Wolfgang Amadé Mozart aufgeführt. 

Ein barockes Wahrzeichen direkt an der Reuss: Die Jesuitenkirche in Luzern. 
Bild:  swiss-image

4. Reformierte Kirche in Andeer, Beverin 

Auf einem kleinen Felshügel thront die Kirche am Dorfeingang von Andeer im Naturpark Beverin. Die barocke Kirche wurde 1673 fertig gestellt, neben dem Glockenturm findet man eine Glocke aus dem Jahr 1490. Die Lage im tief verschneiten Naturpark Beverin macht die Kirche zu einem schönen Ausflugsziel über die Weihnachtstage. Wer Lust und Zeit hat, stattet der nahen Kirche St. Martin in Zillis mit ihrer einmaligen Bilderdecke einen kleinen Besuch ab. 

Die Kirche am Ortseingang von Andeer liegt mitten im Naturpark Beverin.
Bild: swiss-image

5. Wallfahrtskirche Heiligenkreuz, Hergiswald

Bei der Kirche Heiligenkreuz ob Kriens bei Luzern handelt es sich um einen kunsthistorisch bedeutenden Wallfahrtsort. Die Ursprünge der Kirche am Fusse des Pilatus reichen zurück ins 15. Jahrhundert. Besonders erwähnenswert sind die Deckengemälde aus dem 17. Jahrhundert und die Loretokapelle mit der Schwarzen Madonna. An Weihnachten und Neujahr finden Eucharistiefeiern statt. 

Die Kirche Heiligenkreuz am Fusse des Pilatus ist ein beliebtes Ausflugsziel und erfreut sich auch grosser Beliebtheit als Tauf- und Hochzeitskapelle. 
Bild: Getty Images

6. Stiftskirche, Einsiedeln

Keine Bestenliste mit Schweizer Kirchen ohne die Stiftskirche in Einsiedeln: Seit mehr als 1000 Jahren ist das Kloster Einsiedeln ein beliebter Pilgerort. Die Kirche des Stiftes stammt aus dem Barock und beherbergt die berühmte Schwarze Madonna. Auch die Stiftsbibliothek des Benediktinerordens ist weltberühmt. Mit zahlreichen Gottesdiensten und Konzerten während der Festtage ist die Kirche ein schönes Ausflugsziel für Weihnachten.

Ein magischer Ort: Die Stiftskirche in Einsiedeln.
Bild: swiss-image

7. Madonna del Sasso, Orselina

Die Wallfahrtskirche Madonna del Sasso zählt zu den bedeutendsten religiösen und historischen Plätzen des Kantons Tessin. Die Kirche thront auf einem Felsen auf dem «heiligen Berg» von Orselina hoch über Locarno und bietet einen grandiosen Ausblick über die Stadt und auf den Lago Maggiore. Gemäss Überlieferung erschien 1480 die Jungfrau Maria auf dem Berg, was dem Ort zu seiner starken religiösen Anziehungskraft verhalf.

Die Kirche selber trumpft mit zahlreichen Stuckaturen, Fresken und Kunstschätzen auf. Zum architektonischen Komplex gehören neben der Basilika ebenfalls ein Franziskanerkloster, die Verkündigungskirche, der Kreuzweg und weitere Kapellen. Im Kircheninnern findet man die Statue der Madonna del Sasso, eine wertvolle Holzskulptur aus dem fünften Jahrhundert.

Die Kirche Madonna del Sasso über dem Lago Maggiore gilt als bedeutender religiöser Ort des Tessins.
Bild: swiss-image

8.  Klosteranlage Muri

Die Geschichte des Benediktinerklosters mit Kreuzgang, Krypta und dem grössten Kirchenraum der Schweiz hängt eng mit jener des Hauses Habsburg zusammen. So liegen auch die Gebeine von Mitgliedern des Herrscherhauses in der Klosterkirche. Die Kirche selber zählt zu den wichtigsten barocken Bauwerken der Schweiz und ist unter anderem bekannt für die imposante Orgelanlage, die man bei einer Eucharistiefeier über die Feiertage in all ihrer Pracht geniessen kann.

Die Klosterkirche im aargauischen Muri beherbergt neben einer imposanten Orgel auch die Gebeine diverser Habsburger.
Bild: Kloster Muri

9. Kapelle Maria zum Schnee, Bettmeralp

Die Kapelle thront auf dem Hügelrücken auf 1950 Metern über Meer  und bietet einen fantastischen Blick auf das Aletschgebiet. Sie wurde im Jahr 1697 erbaut und hat ihren Namen von einer Legende, nach der im August in Rom wundersamerweise Schnee fiel, um dem Pontifex den Platz für den Bau der Kirche Santa Maria Maggiore anzuzeigen.

Wintermärchen par excellence: Die Kapelle Maria zum Schnee auf der Bettmeralp bietet ein wunderbares Panorama.
Bild: swiss-image

10. Kathedrale St. Nicolas, Freiburg

Freiburg gilt als eine der schönsten mittelalterlichen Städte Europas. Die Kathedrale mit ihrem 74 Meter hohen Turm prägt das Stadtbild – der Turm hätte allerdings noch höher werden sollen. Aus Geldmangel musste man nach der 386. Stufe den Bau jedoch einstellen. So zumindest will es eine Legende. Schutzpatron der gotischen Kirche ist der heilige Nikolaus. Zur üppigen Ausstattung der Kirche gehören unter anderem eine Heiliggrabkapelle, ein Chorgestühl, mehrere barocke Altäre und der Hochaltar von 1877 sowie eine imposante Orgelanlage und ein mehrstimmiges Glockenspiel.

Freiburg hat eine gut erhaltene Altstadt aus dem Mittelalter. Das Stadtbild wird von der Kathedrale des heiligen Nikolas geprägt. 
Bild: swiss-image

11. San Nicolao, Giornico

Das Dorf Giornico in der unteren Leventina besitzt eine Fülle an historischen Kulturschätzen. Zu den bedeutendsten romanischen Bauwerken zählt auch die Kirche San Nicolao aus dem frühen 12. Jahrhundert. Die frühere Benediktinerkirche ist damit die älteste romanische Kirche der Leventina. Besonders sehenswert sind die spätgotischen Wandmalereien von Nicolao da Seregno und Fresken aus dem 13. Jahrhundert.

Die Kirche San Nicolao in Giornica zählt zu den bedeutendsten und ältesten romanischen Bauwerken im Kanton Tessin.
Bild: iStock
Zurück zur Startseite

Weitere Artikel