Das sind die schönsten Zürcher Wasserfälle

gbi

20.6.2021

Die Wildnis vor der Haustür hat es Rolf Höpli angetan. Der Schweizer Fotograf hat etwas versteckt gelegene Wasserfälle im Kanton Zürich aufgespürt und auf eindrücklichen Aufnahmen festgehalten. 

Die Inspiration für sein Projekt kam Rolf Höpli auf einer Island-Reise. Ein ortskundiger Führer lotste den Fotografen aus Kleinandelfingen ZH dort an Orte, die er auf eigene Faust niemals gefunden hätte. Solche versteckten Naturschönheiten müssten doch auch in der Heimat schlummern, dachte sich Höpli nach seiner Rückkehr – und machte es sich zur Aufgabe, die schönsten Wasserfälle im Kanton Zürich zu finden. 

Ob im Weinland oder im Tösstal, Höpli wurde rasch fündig. «Das Faszinierende an diesen Entdeckungen ist, dass man innert Minuten die Zivilisation verlässt und in die Wildnis eintaucht», schreibt er zu seinen Streifzügen in seinem Buch «Die schönsten Zürcher Wasserfälle». Darin präsentiert er nicht nur zahlreiche eindrückliche Aufnahmen, sondern gibt auch Hintergrundinformationen über deren Entstehung sowie die Koordinaten ihres Standorts preis. Gerade für Leser, die selber gerne mit der Kamera losziehen, dürfe das interessant sein.

1. Töss bei Winterthur

Die Stadt Winterthur mag keinen See haben, dafür kann sie sich mit einem der breitesten Wasserfälle im Kanton brüsten. In der Affenschlucht nahe Winterthur Wülflingen fliesst die Töss über zwei hintereinander gelegenen Schwellen. «Diesen Wasserfall muss man gesehen haben», schreibt Höpli. «Idealerweise zwei bis drei Tage nach einem kräftigen Regenfall. Dann, wenn das Wasser klar und rasch fliesst.»

Dieser Wasserfall findet sich an der Töss nahe Weinterthur.
Bild: Rolf Höpli

2. Wildbach bei Embrach

Einige hundert Meter westlich vom Embraport wurde der Fotograf ebenfalls fündig. Hier wartet ein einfach erreichbarer Wasserfall darauf, entdeckt zu werden. «Speziell ist, dass der Wildbach sehr gemächlich und praktisch ohne Gefälle fliesst. Man würde niemals annehmen, dass der Bach bald auf einen Wasserfall trifft», schildert Höpli. 

Das Video zum Buch: Eine Minute für jeden der präsentierten Wasserfälle.

3. Reppisch bei Dietikon

Ebenfalls einfach zu erreichen, aber nichtsdestotrotz schön anzusehen ist dieser Wasserfall bei Dietikon. Zum Entstehungsprozess der Aufnahmen heisst es im Buch: «Bei einer starken Verwirbelung des Wassers kann es zu Schaumbildung kommen. Was bei einer normalen Belichtungsdauer unerwünscht wirkt, erhält bei einer langen Belichtungszeit eine neue Dimension. Dann werden die Strömungen des Flusses sichtbar.»

4. Büntertöbelibach bei Wald

Ein nur 15-minütiger Spaziergang vom Ortszentrum in Wald führt zu dieser Stelle, wo der Büntertöbelibach inmitten einer sattgrünen Vegetation über eine Schwelle fällt. Höpli schwärmt hier vom «Charme eines eleganten Bauwerks inmitten der Natur».

Ein «eleganten Bauwerks inmitten der Natur» ist dieser Wasserfall nahe Wald.
Bild: Rolf Höpli

5. Sagentobelbach bei Zürich

Auch auf Stadtzürcher Boden gibt es Naturschönheiten. Im Sagentobel, direkt hinter der Masoalahalle des Zürcher Zoos, setzte Höpli zwei gut versteckte Wasserfälle in Szene. Der Zugang zu diesen sei nicht ganz so einfach und erfordere etwas mehr Planung, denn der beste Weg führe mitten durch den Bach. «Die heimtückischen Lehmlöcher im Bachbett sind mir in lebhafter Erinnerung geblieben.»

Mehr Bilder der vorgestellten Wasserfälle gibt es in der Bildergalerie oben – und natürlich im Buch von Rolf Höpli. 

Bibliografie: Die schönsten Zürcher Wasserfälle – Ein fotografisches Abenteuer in der nahen Wildnis, Rolf Höpli, 100 Seiten, Selbstverlag, 59 Franken.


Die schönsten Wälder der Schweiz

Zurück zur Startseite