Wers untenrum nackt mag, braucht diese sieben Sandalen

si

30.6.2020 - 16:02

Milena Karl und ihre Füsse in Chanel.
Bild: Getty Images

Die wollen einfach nur mal wieder flachgelegt werden – ganz ohne Reue und Schmerz, dafür mit viel frischem Wind. Unsere Füsse sind völlig von den Socken, ob der neuen Sandalen, die hip und trotzdem bequem sind.

1. Bondage-Spielchen

Ihr dachtet bisher, Fesseln sei nicht so euer Ding? Klingt ja auch irgendwie unangenehm. Am Fuss zumindest – wenn der doch durch Städte hasten und über Feldwege springen will. Sanft geflochtene Kordeln und weiches, fein gedrehtes Leder aber halten flotte Sohlen dort, wo sie hingehören und schmiegen sich ganz besonders gern unter flatternde Sommerkleider und an leichte Hosen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Valentino 🖤

Ein Beitrag geteilt von Jeanette (@_jeanettemadsen_) am

2. Vaterkomplexe zum Anziehen

Wir haben nicht zu viel versprochen, als es hiess, es würde ugly werden: Statt sexueller Verwirrung geht es hier aber um eine vermeintlich modische. Um Trends, die so furchtbar scheinen, als könne man sich nie daran gewöhnen – was dann aber doch wunderbar klappt. Die sogenannten «Dad Sandals» erinnern an ältere, blasse Herren in den Ferien. Nun hat sich Chanel derer angenommen und zack – jeder Influencer möchte Tourist sein: zum Kleid mit Puffärmeln, zur Jeans, zum Slip Skirt, zu allem.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Necklaces as anklets💖

Ein Beitrag geteilt von MARIANNE THEODORSEN (@marianne_theodorsen) am

3. So wickelt ihr alle um den Finger, äh die Wandersandale

Was Anfang letzten Jahres nach Scherz aussah, ist inzwischen fester Bestandteil der guten alten Ugly Fashion: Das Leben in einer Wandersandale zu beschreiten, scheint für den gemeinen Bergler seit jeher sinnvoll. Weil es in der Mode (meistens) nicht um Praktikabilität, sondern um Optik geht, wird nun kaschiert, was das Zeug hält: mit bunten und gemusterten Tüchern – und das, obwohl die inneren Werte zählen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

💖💚 the real me 💚💖

Ein Beitrag geteilt von 💫 ANNA WINCK 💫 (@annawinck) am

4. Liebe kennt keine Grenzen, auch nicht bei der Farbe der Flip Flops

Noch immer haben Flip Flops mit Vorurteilen zu kämpfen. Wer nicht täglich durchs Influencer-Universum und somit smooth durch die Trend-Landschaft gleitet, der denkt bei den Gummi-Latschen immer noch an Backpacker und Sangria-Eimer. Aus eigener Erfahrung kann die mit Leidenschaft Flip-Flops-tragende Redaktion sagen, dass so mancher dahinter einen Fehlgriff vermutet: Ob man denn was Anständiges anziehen könne, heisst es dann. Anständiger geht es kaum. Sorry, it's fashion. Und zwar in allen Farben des Regenbogens.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Tillykke sveske @astadall ❤️

Ein Beitrag geteilt von Karoline Dall (@karodall) am

5. Manchmal muss man die Dinge aufblasen

Wer sich nun als eine der oben erwähnten Personen ertappt fühlt, der sei gewarnt: Es geht noch schlimmer. Ja, man findet sie im Discounter. Aber eben auch bei High End Brands wie The Row: Flip Flops mit Schlauchbootsohle. Die floaten jetzt an Stoffhosen, Miniröcken, Sportshorts und Bermudas durch den Sommer.

6. Es gibt Ringe für jedes Körperteil ...

... so auch für den grossen Zeh: Aus Leder nämlich nennt sich so einer im Fachjargon «Toe Ring» und sorgt dafür, dass ... hmm ja ... die Sandale nicht verloren geht. Vermutlich ist die Schlinge komplett überflüssig, aber hey: Sieht gut aus. Ran an das Ding!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Sandal weather🤍

Ein Beitrag geteilt von Thora Valdimars (@thora_valdimars) am

7. Nackt, nackter, unsichtbar

Wir wissen ja: Die, die sich rar machen, sind letzten Endes immer am beliebtesten. Voilà: Sandalen mit dünnen Riemchen haben die unmöglichsten Namen – von «Barely There Sandals» bis «Naked Sandals» ist alles dabei. Was in aller Munde ist, ist irgendwann auch an allen Füssen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

@emmeparsons

Ein von @ bellathomas geteilter Beitrag am

Zurück zur Startseite