Britische Regierung erhöht Terror-Warnstufe

dpa

15.11.2021 - 16:00

Polizisten in Liverpool: Drei Männer wurden wegen Terrorismusverdachts festgenommen.
Polizisten in Liverpool: Drei Männer wurden wegen Terrorismusverdachts festgenommen.
Peter Byrne/PA/dpa

Vor einem Krankenhaus der Stadt detoniert ein Sprengsatz in einem Taxi. Der Fahrer verhindert anscheinend Schlimmeres. Als Konsequenz gilt in Grossbritannien nun erhöhte Terrorwarnstufe.

dpa

15.11.2021 - 16:00

Nach der Explosion eines Taxis vor einem Krankenhaus in Liverpool geht die britische Polizei von einem Terrorakt aus. Der Leiter der Anti-Terror-Einheit in Nordwestengland, Russ Jackson, erklärte am Montag, die Detonation gehe auf einen improvisierten Sprengsatz zurück, den der Fahrgast bei sich gehabt habe.

Die britische Regierung erhöht als Konsequenz die Terror-Warnstufe: Weil es innerhalb eines Monats zwei Terroranschläge gegeben habe, werde die Gefahr eines Weiteren als sehr wahrscheinlich eingestuft, sagte Innenministerin Priti Patel am Montag.

Taxifahrer verhinderte Schlimmeres

Bei der Explosion vor dem Frauenkrankenhaus wurde der Fahrgast getötet, während der Fahrer Verletzungen davontrug. Die Bürgermeisterin von Liverpool, Joanne Anderson, erklärte, der Taxifahrer habe die Türen des Fahrzeugs verriegelt, damit der Fahrgast nicht habe fliehen können. Dem Fahrer sei es gelungen, «eine absolut schreckliche Katastrophe im Krankenhaus» zu verhindern, sagte Anderson der BBC.

Jackson erklärte, der Fahrgast sei von dem Taxi etwa zehn Minuten entfernt aufgenommen worden und habe darum gebeten, zum Krankenhaus gebracht zu werden. Der Fahrer konnte sich dort aus dem Auto befreien. Er wurde im Krankenhaus behandelt und wieder entlassen.

Anschlag am Remembrance Sunday

Die Ermittlungen konzentrierten sich Jackson zufolge darauf, wie der Sprengsatz gebaut wurde, was das Motiv für die Tat war und ob es weitere Beteiligte gibt. Drei Männer in ihren Zwanzigern wurden am Sonntag unter dem britischen Anti-Terror-Gesetz festgenommen und befanden sich auch am Montag noch in Haft. Ein vierter Mann wurde am Montag festgenommen, wie Jackson erklärte.

Verdacht erregte der Zeitpunkt der Explosion – kurz vor 11.00 Uhr am Remembrance Sunday, dem Tag, an dem in ganz Grossbritannien Gedenkfeierlichkeiten zu Ehren der Kriegstoten stattfinden. Jackson sagte, die Ermittler hätten keine Verbindung zu den Zeremonien gefunden, «aber das ist ein Ermittlungsansatz, den wir verfolgen».

Die britische Innenministerin Priti Patel sagte, sie werde regelmässig über den Ermittlungsstand auf dem Laufenden gehalten.

dpa