Brasilien

Auch «Tropen-Trump» Bolsonaro spricht von Betrug bei US-Wahl

dpa/tgab

29.11.2020 - 17:00

epa08443525 The president of Brazil, Jair Bolsonaro, leaves the Palacio da Alvorada (Presidential residence) to see dozens of his supporters, in Brasilia, Brazil, 25 May 2020. Brazil has the second most confirmed cases of COVID-19 worldwide. EPA/Joedson Alves
Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro spekuliert auf Wahlbetrug in den USA und äussert Zweifel an der Verlässlichkeit des brasilianischen Wahlsystems.
Bild: KEYSTONE/JOEDSON ALVES

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro will den Sieg des Demokraten Joe Biden bei der US-Wahl nach wie vor nicht anerkennen. «Ich habe meine Informationsquellen, denen zufolge es dort wirklich viel Betrug gab», sagte Bolsonaro am Sonntag über die US-Wahl. «Niemand spricht darüber. Ob es genug war, um für den einen oder anderen den Ausschlag zu geben, weiss ich nicht.» Mit der Gratulation zum Wahlsieg werde er deshalb noch abwarten.

Auch der abgewählte Präsident Donald Trump beharrt darauf, dass es bei der Wahl Betrug gegeben hat, obwohl es keine Hinweise darauf gibt. Zahlreiche seiner Klagen gegen angebliche Unregelmässigkeiten wurden abgewiesen.

Bei der Abgabe seiner Stimme bei Kommunalwahlen am Sonntag äusserte Bolsonaro, der wegen seines Politikstils immer wieder als «Tropen-Trump» bezeichnet worden ist, auch Zweifel an der Verlässlichkeit des brasilianischen Wahlsystems. Die elektronischen Wahlmaschinen könnten leicht zu Betrug führen, sagte Bolsonaro. Er will deshalb eine Rückkehr zu regulären Stimmzetteln bei der Präsidentschaftswahl 2022.

Zurück zur Startseite

dpa/tgab