Ukraine-Konflikt

Blinken trifft am Freitag Lawrow in Genf

dpa/tgab

18.1.2022 - 18:57

FILE - Secretary of State Antony Blinken speaks in the briefing room of the State Department in Washington, Jan. 7, 2022. Blinken will visit Ukraine this week as tensions between the U.S. and Russia escalate over a possible Russian invasion of its neighbor. (AP Photo/Andrew Harnik, Pool, File)
US-Aussenminister Antony Blinken sorgt sich wegen einer möglichen russischen Invasion in der Ukraine. (Archivbild)
Bild: KEYSTONE/Andrew Harnik

US-Aussenminister Antony Blinken wird am Freitag mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow in Genf zusammentreffen. Ziel ist es, die diplomatischen Gespräche fortzusetzen und Schritte zur Deeskalation zu unternehmen.

dpa/tgab

18.1.2022 - 18:57

Aus Sorge vor einer möglichen russischen Invasion in der Ukraine führen Spitzendiplomaten aus den USA und der EU dieser Tage eine Reihe von Gesprächen. Blinken wird am Mittwoch in Kiew erwartet, wo er den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj treffen soll. Anschliessend geht es weiter zu Unterredungen in Berlin mit der deutschen Aussenministerin Annalena Baerbock und deren Kollegen aus Grossbritannien und Frankreich. In Genf will Blinken am Freitag weiter ausloten, ob Russland Interesse an einem diplomatischen Ausweg aus der Krise habe, verlautete aus dem US-Aussenministerium. 

Das Treffen mit Lawrow sei eine Gelegenheit für die USA zu schauen, wo es eine Möglichkeit für Moskau und Washington gebe, eine gemeinsame Basis zu finden, hiess es weiter aus dem US-Aussenministerium. 

Man arbeite weiter sehr eng mit den Verbündeten zusammen, um sicherzustellen, dass es «massive Konsequenzen» geben werde, sollte Russland sich für eine weitere militärische Aggression gegen die Ukraine entscheiden. Verhandlungen zwischen den USA und Russland, im Nato-Russland-Rat sowie im Rahmen der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in der vergangenen Woche blieben weitgehend ergebnislos.

dpa/tgab