Demonstranten fordern in Wien Neuwahlen

SDA

18.5.2019 - 14:47

Demonstrationen fordern am Samstag in Wien nach der Veröffentlichung des «Ibiza-Videos» unter anderem Neuwahlen.
Bild: Keystone/APA/APA/ROLAND SCHLAGER

Die Krisensitzung im österreichischen Kanzleramt zur Video-Affäre ist am Samstag von Protesten begleitet worden. Nach Angaben der Polizei versammelten sich rund um den Ballhausplatz in Wien etwa 2'000 bis 3'000 Demonstranten. Sie forderten lautstark Neuwahlen.

Im Zuge des zweifachen Rücktritts von FPÖ-Chef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache aufgrund der Video-Affäre kam es in Österreichs Hauptstadt zu lautstarken Protesten. Am Wiener Ballhausplatz forderten tausende Demonstranten sofortige Neuwahlen.

Nach dem Veröffentlichen des «Ibiza – Videos» ist es am Ballhausplatz vor dem Bundeskanzleramt in Wien zu Demonstrationen gekommen.
Bild: Keystone/APA/APA/HERBERT NEUBAUER

Der Rücktritt des Vizekanzlers Heinz-Christian Strache (FPÖ) von allen Ämtern genügte den Menschen als Konsequenz aus der Affäre nicht. Strache hatte bei einem Treffen mit einer angeblich schwerreichen Investorin auf Ibiza erklärt, er würde ihr im Gegenzug für Wahlkampfhilfe öffentliche Aufträge zuschanzen, sollte die FPÖ an die Macht kommen.

Im Kanzleramt wurde am Nachmittag über das weitere Vorgehen beraten. Es geht darum, ob die ÖVP-FPÖ-Koalition in neuer personeller Zusammensetzung weiter regiert oder Neuwahlen angepeilt werden.

Bilder des Tages
Zurück zur Startseite

SDA