Festnahme in Deutschland

Deutscher plante offenbar Anschlag in Frankreich

dpa/tpfi

1.11.2020

Wie die Ermittler in Deutschland auf die Spur des Mannes gekommen waren, war zunächst unklar. (Archivbild)
Bild: Friso Gentsch/dpa

Nach den aktuellen Terrorattacken in Frankreich wird die Militärpräsenz im ganzen Land verstärkt – es gilt die höchste Terror-Gefahrstufe. Nun haben Behörden in Deutschland einen Mann festgenommen, der einen Anschlag im Nachbarland geplant haben soll.

Ein 20 Jahre alter Mann aus Lahr im Schwarzwald wird verdächtigt, eine schwere staatsgefährdende Gewalttat geplant zu haben. «Es hat sich der Anfangsverdacht ergeben hinsichtlich Vorbereitungen einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat», sagte ein Sprecher der Karlsruher Staatsanwaltschaft am Sonntag. Zunächst berichtete die «Welt am Sonntag».

Aus Sicherheitskreisen heisst es, der Mann habe im Kontext der aktuellen Terrorattacken in Frankreich von weiteren Anschlägen gesprochen. Der Verdächtige soll seine Bereitschaft erklärt haben, dabei selbst mitzumischen, so der «Blick». Als Anschlagsziel habe er vorrangig Frankreich genannt.

Der 20-Jährige wurde am Freitag festgenommen und am selben Tag in Untersuchungshaft geschickt, so der Sprecher der Karlsruher Staatsanwaltschaft. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden Beweismittel sichergestellt, darunter Datenträger, die nun ausgewertet werden. «Wir haben derzeit noch keine konkreten Anschlagspläne oder dergleichen gefunden.» Anlass für den Haftbefehl sei daher lediglich der dringende Tatverdacht wegen Drogenhandels gewesen.

Wie die «Welt am Sonntag» mit Bezug auf Sicherheitskreise berichtete, soll der Mann im Zusammenhang mit den Terrorangriffen in Frankreich von weiteren Anschlägen gesprochen und sich bereit erklärt haben, sich selbst daran zu beteiligen. 

Zurück zur Startseite