Tod bei Hausdurchsuchung

Eltern von erschossenem Afroamerikaner werfen Polizei «Exekution» vor

dpa

5.2.2022 - 10:00

Amir Locke's father Andre Locke speaks at the press conference, with Amir's mother Karen Wells, on the left, Friday, Feb. 4, 2022, in Minneapolis. Communities United Against Police Brutality held a press conference at City Hall to ask questions on police action related to the killing of Amir Locke. The Minneapolis mayor imposed a moratorium on no-knock warrants Friday, two days after a SWAT team entered a downtown apartment and killed Amir Locke, a Black man who his parents said was âÄœexecutedâĝ after he was startled from a deep sleep and reached for a legal firearm to protect himself. (Glen Stubbe/Star Tribune via AP)
Andre Locke, Vater des von einem Polizeikommando erschossenen Amir Locke, spricht an einer Pressekonferenz. Links neben ihm, Amir Lockes Mutter Karen Wells.
KEYSTONE

Die Eltern eines erschossenen Afroamerikaners in den USA haben der Polizei vorgeworfen, ihren Sohn «exekutiert» zu haben. Die Polizisten waren ohne Vorwarnung in seine Wohnung eingedrungen.

dpa

5.2.2022 - 10:00

Als eine Spezialeinheit der Polizei von Minneapolis in die Wohnung von Amir Locke eingedrungen sei, habe dieser im Halbschlaf instinktiv nach seiner legal erworbenen Waffe gegriffen, um sich zu verteidigen und sei getötet worden, sagten die Eltern Andre Locke und Karen Wells am Freitag.

Die Polizei suchte einen Verdächtigen in einem Mordfall. Locke war gemäss Minneapolis Police Department in dem Durchsuchungsbefehl nicht genannt. Ob er dennoch in irgendeinem Zusammenhang mit dem Mord stehe, sei unklar, sagte Polizeichefin Amelia Huffman.

Der Fall sorgte für einen neuen Aufschrei der Empörung in Minneapolis, wo 2020 auch der Schwarze George Floyd bei einem Polizeieinsatz ums Leben gekommen war. Ausserdem erinnerte der Fall an den von Breonna Taylor, die bei einer Hausdurchsuchung in ihrer Wohnung in Kentucky versehentlich erschossen worden war.

Der Bürgermeister von Minneapolis, Jacob Frey, verhängte am Freitag (Ortszeit) ein Moratorium gegen Durchsuchungsbefehle der Polizei, mit denen Beamte vor dem Eintritt in ein Privathaus sich nicht bei den Bewohnern ankündigen. Während der Dauer des Verbots werde mit US-Experten zusammengearbeitet, um eine Überarbeitung der Politik der Polizeibehörde von Minneapolis zu prüfen, teilte Frey mit. «Egal, welche Informationen ans Licht kommen, es wird nicht die Tatsache ändern, dass das Leben von Amir Locke abgekürzt wurde», berichtete er.

SDA, smi

dpa