Keller-Sutter zu Gesprächen über europäische Asylreform in Berlin

mt, sda

16.9.2021 - 19:12

Justizministerin Karin Keller-Sutter sprach am Swiss Economic Forum in Interlaken. (Archivbild).
Justizministerin Karin Keller-Sutter verweilt derzeit in Berlin. (Archivbild).
Bild: Keystone/Alessandro Della Valle

Bei einem Treffen mit dem deutschen Innenminister Horst Seehofer in Berlin hat sich Karin Keller-Sutter über das europäische Asylsystem beraten. Beide machten sich für krisenresistenteres Vorgehen stark – und eine internationale humanitäre Hilfe für Afghanistan.

mt, sda

16.9.2021 - 19:12

Bundesrätin Karin Keller-Sutter ist am Donnerstag in Berlin vom deutschen Innenminister Horst Seehofer empfangen worden. Im Zentrum der Gespräche standen Afghanistan sowie die Reform des europäischen Asyl- und Migrationssystems und die damit verbundene Abstimmung für das nächste Treffen der Schengen-Innenminister.

Beide waren sich einig, dass es rasche Fortschritte brauche, um das Migrationssystem in Europa krisenresistenter zu machen, wie das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) am Donnerstag mitteilte. Für die nächsten Schritte und die Vorbereitung auf das Innenministertreffen im Oktober in Luxemburg wollen die Schweiz und Deutschland koordiniert vorgehen.

Humanitäre Hilfe für Afghanistan wichtig

Mit Blick auf die Lage in Afghanistan unterstrichen Keller-Sutter und Seehofer die Bedeutung eines europäischen beziehungsweise international abgestimmten Vorgehens. Aus humanitärer Sicht müsse das prioritäre Ziel sein, den Menschen in Afghanistan die notwendige Hilfe zukommen zu lassen.

Bei Bedarf sollen zudem die Nachbarstaaten bei der Aufnahme und Versorgung von Geflüchteten unterstützt werden. Damit könnten auch Anreize für eine «irreguläre Migration» verhindert und Menschen von der Reise nach Europa abgehalten werden.

mt, sda