Konflikte

Litauen will Grenze zu Belarus mit Überwachungskameras sichern

dpa

28.1.2022 - 18:54

Mitglieder des litauischen Grenzschutzdienstes patrouillieren an der Grenze zu Belarus.
Mitglieder des litauischen Grenzschutzdienstes patrouillieren an der Grenze zu Belarus.
Symbolbild: Mindaugas Kulbis/AP/dpa

Litauen will entlang seiner gesamten Grenze zum benachbarten Belarus Überwachungskameras installieren. Dies sei eines der wichtigsten Projekte in diesem Jahr, sagte Regierungschefin Ingrida Simonyte am Freitag beim Besuch einer Grenzstation im Süden des baltischen EU-Landes. 

dpa

28.1.2022 - 18:54

Das Gesamtbudget dafür betrage etwa 40 Millionen Euro. Gespräche mit der EU über Finanzierung solcher Massnahmen seien viel einfacher als über den Bau von physischen Barriere, sagte Simonyte der Agentur BNS zufolge.

Litauen hat eine fast 680 Kilometer lange Grenze zu dem autoritär regierten Belarus, die Teil der EU-Aussengrenze ist. Bislang ist knapp die Hälfte davon mit Überwachungssystemen ausgestattet.



Seit Monaten versuchen Migranten, aus Belarus über die EU-Aussengrenzen nach Polen oder in die baltischen Staaten zu gelangen. Die EU wirft dem belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko vor, gezielt Menschen aus Krisengebieten wie dem Irak oder Afghanistan nach Minsk eingeflogen zu haben, um sie dann in die EU zu schleusen. Die Regierung in Vilnius hat darauf mit einem verstärkten Schutz der Grenze und dem Bau von Hunderten Kilometern Grenzzaun reagiert. Seit August 2021 weist der litauische Grenzschutz Migranten ab. An dieser Strategie soll trotz zuletzt nur weniger illegaler Übertrittsversuche weiterhin festgehalten werden, sagte Simonyte.

dpa