Deutschland

Rechtsextremer «Flügel» in der AfD offenbar aufgelöst

sda/toko

21.3.2020

Björn Höcke, Fraktionschef der AfD im Thüringer Landtag, bei einer Demonstration Anfang März in Erfurt.
Bild: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Der in der deutschen Partei AfD einflussreiche Rechtsextremist Bernd Höcke hat offenbar die Gruppierung «Flügel» aufgelöst. 

Der rechtsextreme «Flügel» in der AfD ist offenbar aufgelöst. Sein Gründer Björn Höcke sagte in einem am Samstagabend veröffentlichten Interview, die Forderung des AfD-Bundesvorstands zur Auflösung des «Flügels» habe dieser «längst umgesetzt: seine Historisierung».



Der AfD-Vorstand hatte am Freitag gefordert, die Gruppierung müsse sich bis Ende April auflösen. Vergangene Woche war der «Flügel» vom deutschen Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuft worden. Als offizielle Gruppierung in der Partei hat dieser allerdings nie existiert.

Björn Höcke, Vorsitzender des Verbandes im Bundesland Thüringen, darf gemäss Urteil eines deutschen Verwaltungsgerichts als «Faschist» bezeichnet werden. Das Werturteil sei «nicht aus der Luft gegriffen» und beruhe auf einer «überprüfbaren Tatsachengrundlage», so die Richter.


Bilder des Tages

Zurück zur Startseite