Venezuela

Von USA als Drogenhändler gesuchter jetzt Ölminister

SDA/dpa/uri

28.4.2020

Die USA haben den venezolanischen Industrieminister Tareck el Aissami (im Bild) wegen Drogenhandels zur Fahndung ausgeschrieben. El Aissami ist Vizepräsident von Venezuela und ein enger Vertrauter von Staatschef Nicolás Maduro. (Archivbild)

Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro hat den von den USA gesuchten Politiker Tareck El Aissami zum neuen Ölminister des Landes ernannt.

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hat den früheren Vizepräsidenten Tareck El Aissami zum Erdölminister ernannt. Dieser wird von den USA des Drogenhandels bezichtigt. Neuer Präsident der staatlichen Erdölgesellschaft PDVSA wird laut einer offiziellen Mitteilung vom Montag (Ortszeit) Asdrúbal José Chávez, ein Cousin von Maduros 2013 verstorbenem Vorgänger Hugo Chávez.

El Aissami steht auf der Liste der meistgesuchten Drogenhändler der der US-Einwanderungs- und Zollbehörde ICE. Die US-Behörden schreiben ihm «eine bedeutende Rolle» im internationalen Drogenhandel zu. Er wird bezichtigt, mehr als 1‘000 Kilogramm Rauschgift per Flugzeug oder in Schiffen versendet zu haben, zum Teil mit Ziel USA.

Venezuela steckt in einer schweren politischen und wirtschaftlichen und Krise. Maduro war 2018 bei umstrittenen Wahlen für eine zweite Amtszeit gewählt worden. Parlamentspräsident Juan Guaidó erklärte sich Anfang 2019 zum Interimspräsidenten und wurde von zahlreichen westlichen Ländern anerkannt. Insbesondere die USA versuchen, Maduro von der Macht zu verdrängen. Es gelang Guaidó aber nicht, einen Machtwechsel zu erzwingen. Maduro hat nach wir vor das Militär hinter sich und wird unter anderem von Russland und China unterstützt.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite