Zahl der Ebola-Toten in Guinea steigt

dpa/twei

17.2.2021 - 21:14

Beim letzten Ebola-Ausbruch in Westafrika wurden zwischen 2014 und 2016 in Guinea, Liberia und Sierra Leone 11'310 Tote verzeichnet.
Bild: dpa

Als wäre das Coronavirus nicht schon genug: In Guinea schreitet der Ausbruch der Ebola-Krankheit weiter voran. Bereits sechs Menschen erlagen den Folgen der Erkrankung.

Im westafrikanischen Guinea weitet sich der neue Ausbruch der gefährlichen Ebola-Krankheit weiter aus. Nach offiziellen Angaben vom Mittwoch starben bisher sechs Menschen an der Krankheit. Insgesamt wurden bisher 216 Kontakte der bestätigten Fälle registriert.

Betroffen ist vor allem die Stadt Nzerekore im Südosten des Landes, wo am Mittwoch ein Krisengespräch der zuständigen Behörden stattfand. Sie wollen mit den Erfahrungen des Ausbruchs von 2014 sowie der Corona-Pandemie die neue Ebola-Epidemie zügig stoppen.

Eine Ebola-Infektion führt meist zu hohem Fieber und inneren Blutungen und endet sehr oft tödlich. Beim letzten Ausbruch in Westafrika wurden zwischen 2014 und 2016 in Guinea, Liberia und Sierra Leone 28'000 Fälle und 11'310 Tote verzeichnet.

Im Osten Kongos wurde ein fast zwei Jahre dauernder Ebola-Ausbruch mit 2299 Toten im vergangenen Juni für beendet erklärt, doch Anfang Februar wurde dort ein neuer Fall registriert. Dies ist der inzwischen zwölfte Ausbruch von Ebola im Kongo.

Zurück zur Startseite

dpa/twei