Zahlreiche Tote bei Bombenanschlag im Norden Syriens

dpa/tpfi

6.10.2020

Zahlreiche Menschen kamen bei der Explosion einer Bombe in der Stadt Al-Bab im Norden Syriens ums Leben. (Symbolbild)
Bild: SANA/AP

Ein mit Sprengstoff gefüllter Lastwagen ist in einem belebten Teil der Stadt Al-Bab im Norden Syriens explodiert. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete 18 Tote und 75 Verletzte, der Zivilschutz - die oppositionellen Weisshelme – sprach von 19 Toten und mehr als 80 Verletzten.

Die Detonation habe sich zwischen einer Bushaltestelle, Wohnhäusern und einem kleinen Markt ereignet, sagte ein in Nordsyrien ansässiger Aktivist. Unter den Toten sind laut einem Bericht der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu auch Frauen und Kinder.

Al-Bab wird von Kämpfern kontrolliert, die von der Türkei unterstützt werden. In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Anschläge in ihrem Gebiet im Norden Syriens. Die Türkei hat dafür die kurdische Miliz YPG verantwortlich gemacht, die sie gemeinsam mit den verbündeten Kämpfern aus dem Grenzgebiet vertrieben hatte.

Zu dem Anschlag vom Dienstag bekannte sich zunächst niemand, aber laut Anadolu stand ebenfalls die YPG im Verdacht. Die Türkei sieht sie als verlängerten Arm der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK an, die seit Jahrzehnten im Südosten der Türkei für einen eigenen kurdischen Staat kämpft.

Zurück zur Startseite