14-jähriger Einbrecher bleibt in Coop-Tür stecken

tsch/tpfi

13.7.2020 - 19:31

Einbrecher, die sich selbst festsetzen und befreit werden müssen, erleben die Basler Polizisten eher selten. (Symbolbild)
Bild: Keystone/Georgios Kefalas 

Schlechte Erfahrungen hat ein Teenager (14) beim Einbruch in eine Coop-Filiale in Basel machen. Als er flüchten wollte, blieb er in der Schiebetür stecken.

Der Algerier (14) war in der Nacht auf Dienstag gegen 3.30 Uhr in eine Coop-Filiale in der Basler Maulbeerstrasse eingestiegen, wie der «Blick» berichtet. Nachdem er eine Schiebetür aufgestemmt und den Kassenbericht durchsucht hat, wollte der Nachwuchseinbrecher wieder aus dem Laden verschwinden.

Doch es war wohl leichter, in die Filiale hineinzukommen, als wieder heraus. Der Täter wollte sich durch die Türe quetschen, blieb dabei aber stecken und konnte sich von selbst nicht mehr befreien. Das war ein leichtes Spiel für die Polizei. Nachdem sie den 14-Jährigen befreit hatten, klickten die Handschellen.

Zurück zur Startseite