«Halten Sie Hunde davon ab, im See zu schwimmen» 

Jennifer Furer

31.7.2020 - 15:53

Nachdem sich sechs Hunde am Neuenburgersee vergiftet haben, haben die Behörden am betroffenen Strandabschnitt ein Badeverbot verhängt.
Keystone

Sechs Hunde sind nach einem Bad im Neuenburgersee gestorben. Der Grund: Cyanobakterien. Jetzt haben sich die Behörden zu den Vorfällen geäussert.

Rot-weisses Polizeiabsperrband verhindert heute den Zutritt zu etlichen Strandabschnitten zwischen der Areuse-Mündung und Colombier am Neuenburgersee. Zuvor sind sechs Hunde nach einem Bad im knapp 220 Quadratkilometer grossen Gewässer verstorben. Laut den Behörden sind Cyanobakterien dafür verantwortlich. Diese können auch für Menschen tödlich sein.

Nun haben sich die Behörden in einer Pressekonferenz zu den Cyanobakterien im Neuenburgersee geäussert. Bisher seien Hunde und nicht Menschen betroffen, da diese viel Wasser trinken würden, sagte die Neuenburger Kantonstierärztin Corinne Bourquin.

Bisher gebe es keine Medikamente, welche den Tod der Tiere verhindern könnten. «Es ist nur eine Symptombekämpfung möglich», so Bourquin. Sie rät: «Halten Sie Hunde vom Neuenburgersee fern und gehen Sie dort nicht spazieren.»

Das müssen Sie über Cyanobakterien wissen

Cyanobakterien, auch Blaualgen genannt, kommen hauptsächlich in Flüssen und Seen vor. Besonders durch Kläranlagen und die Landwirtschaft kommen Stoffe wie Phosphor und weiterer Stickstoff in die Gewässer. Diese Nährstoffe begünstigen das Wachstum von Blaualgen.

Cyanobakterien können sowohl für Tiere wie auch für Menschen giftig sein. Meist kann man bereits mit blossem Auge erkennen, wenn Blaualgen in hohen Konzentrationen vorkommen.

Wesentliche Merkmale für das Bilden von Algenblüten sind die Einschränkung der Sichttiefe und eine starke Trübung des Gewässers. Das Wasser ist milchig-trüb. Haben sich die Cyanobakterien ausgebreitet, sind diese an ihrer eher grünen Farbe und schleimiger Konsistenz zu erkennen. Die Blaualgen begrenzen sich auf einen gewissen Bereich und sind oft in Ufernähe lokalisiert.

Es sei sehr wahrscheinlich, dass die Dunkelziffer der vergifteten Hunde sehr hoch ist, sagte Bourquin weiter. Laut der Kantonsärztin haben alle Tiere umgehend nach dem Bad im See Symptome gezeigt. «Sie hatten Gleichgewichtsstörungen und Atemprobleme.»

Kantonsarzt Laurent Kaufmann sagt, dass die Cyanobakterien im Neuenburgersee für Menschen zwar schädlich seien, nicht aber tödlich. Es könne aber zu Symptomen wie Hautreizungen, Bindehautentzündungen oder Durchfall kommen. In solchen Fällen sollte der Hausarzt aufgesucht werden.

Die Blaualgen im Neuenburgersee sind für Menschen nicht tödlich. Das haben Laboranalyse ergeben.
Keystone

Kaufmann betonte: «Es besteht derzeit keine Gefahr für die Bevölkerung.» Man habe praktisch alle Stellen, an denen Blaualgen auftreten, lokalisiert und abgesperrt. 

Kaufmann sagte, dass die Konzentration der Cyanobakterien im betroffenen Seeabschnitt weiterhin hoch ist. «Deshalb gilt das Badeverbot weiterhin.»

Laut dem Yves Lehmann, Chef des Energie- und Umweltdepartements des Kantons Neuenburg, braucht es eine Änderung der Witterungsbedingungen, damit das Wasser in Bewegung kommt und die Algen sich zurückbilden. Etwa durch Gewitter könne die Gefahr gebannt werden.

Zurück zur Startseite