65-Jähriger ertrinkt im Luganersee

sda/phi

7.7.2020 - 13:05

Die Idylle am Luganbersee wird von einem Todesfall überschattet.
Archivbild: Keystone

Ein Deutscher ist am Montagabend von seinem Boot aus in den Luganersee gesprungen – und leider nicht mehr wieder aufgetaucht. Der 65-Jährige konnte nur nich tot geborgen werden.

Ein 65-Jähriger ist am späten Montagabend im Luganersee vor Morcote TI ertrunken. Die Polizei fand die Leiche des Deutschen am Dienstagmorgen bei Brusino Arsizio. Er war von seinem Boot aus in den See gestiegen.

Der Mann ass in einem Grotto in Caprino zu Abend, wie die Kantonspolizei mitteilte. Anschliessend wollte er mit einem Bekannten in seinem Boot nach Caslano zurückfahren. Vor Morcote hielt er rund 500 Meter vom Ufer entfernt an. Gemäss ersten Erkenntnissen stieg er dort ins Wasser und tauchte nicht mehr auf.

Sein Bekannter fuhr nach Morcote und löste Alarm aus. Beamte der Kantonspolizei, der Stadtpolizei Lugano und der Regionalpolizei nahmen die Suche auf. Am Dienstagmorgen gegen 7 Uhr bargen sie den Ertrunkenen bei Brusino Arsizio, auf der anderen Seeseite von Morcote.

Zurück zur Startseite