Österreichischer Fernbus

Ab knapp 11 Franken von Zürich nach Luzern

tsch/tpfi

4.11.2019

Wohl bald auf Schweizer Strassen unterwegs: Die Fernbusse des österreichischen Busunternehmens Dr. Richard.
Bild: Dr. Richard/Arnd Ötting

Nach dem Scheitern von Eurobus will sich das österreichische Busunternehmen Dr. Richard auf dem Schweizer Fernbus-Markt etablieren. Bereits ab Dezember will das Unternehmen einen Fahrplan anbieten.

Am Mittwoch hat Eurobus bekannt gegeben, dass alle drei Fernbuslinien in der Schweiz eingestellt werden. Grund für die Sistierung war die ungenügende Nachfrage, wie «20min» berichtet. Mit dem österreichischem Busunternehmen Dr. Richard steht jedoch schon ein neuer Anbieter in den Startlöchern.

Neue Verbindungen

Mit vier Linien will Dr. Richard vorerst starten. Sieben Mal pro Tag soll die Strecke Zürich Flughafen – Zürich – Bern bedient werden. Viermal soll es von Bern nach Basel und schliesslich nach Zürich gehen. Ausserdem soll die Strecke Bern – Luzern – Zürich täglich viermal und die Strecke Zürich – Landquart – Chur täglich zweimal befahren werden.

Die Fahrt von Zürich nach Bern soll 22.80 Franken kosten, jene von Zürich nach Basel 12 Franken und Basel-Bern 18.60 Franken. Die günstigste Strecke ist Zürich – Luzern mit 11.20 Franken. Besitzer von Halbtax-Abos sollen zum halben Preis fahren.

Eigentlich steht dem Start der Dr. Richard-Busse also nichts mehr im Weg – ausser das Fehlen einer Konzession, so «20min». Ein Gesuch dafür wurde beim Bundesamt für Verkehr bereits vor einem Jahr eingereicht. Nachdem Eurobus als Erstkonzessionär nun ausgeschieden ist, sollten die Chance für das Netz von Dr. Richard jedoch gut stehen.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite