«Ich bin lesbisch und möchte eines Tages Mama werden»

Von Olivia Sasse

13.9.2021

Regenbogenkinder: «Ich möchte irgendwann Mami werden und ich bin lesbisch.»

Regenbogenkinder: «Ich möchte irgendwann Mami werden und ich bin lesbisch.»

Willst du Kinder? Bei meiner Partnerin und mir war die schnell geklärt. Danach folgten viele weitere: Gibt es in der Schweiz überhaupt einen legalen und offiziellen Weg für zwei Mamis? Und können wir uns den leisten?

16.09.2021

Von Olivia Sasse

13.9.2021

An irgendeinem Punkt in der Beziehung kommt die K-Frage: Willst du Kinder? Bei meiner Partnerin und mir war die schnell geklärt. Danach folgten weitere: Gibt es in der Schweiz überhaupt einen legalen und erschwinglichen Weg für zwei Mütter?

Ich gebe es zu: Ich habe mich nicht immer als lesbisch bezeichnet – und tue es eigentlich auch heute selten. Normalerweise sage ich, ich bin queer oder bi. Aber wenn es um die Problematik des Kinderkriegens geht, dann braucht es eine klare Ansage. Warum?

Weil ich Kinder mit meiner Partnerin möchte – und von vornherein ausschliessen will, dass jemand auf die Idee kommt, wir könnten uns ja von irgendjemandem eins auf die altmodische Art machen lassen.

Wenn diese Option ausgeschlossen ist, gibt es gar nicht mehr so viele Möglichkeiten. Vor allem nicht in der Schweiz. Oder besser gesagt: Noch nicht. Mit der Vorlage zur «Ehe für alle» könnten sich einige Möglichkeiten auftun.

Im Video gehe ich auf die Suche nach Antworten dazu, was heute schon geht (oder warum nicht) was in Zukunft gehen könnte (und was der Preis dafür ist) und was wohl noch länger auf der Wunschliste der LGTBQ+-Community stehen bleiben wird.

Umfrage
Ehe für alle: Wie stimmst du ab?