Kundgebungen gegen Gewalt an Frauen in mehreren Städten

sda/toko

25.11.2021 - 21:33

Des femmes participent a un rassemblement et a des performances, organisee par le Collectif de la Greve feministe a l'occasion de la Journee internationale contre les violences sexistes et sexuelles, ce jeudi 25 novembre 2021 a Geneve. (KEYSTONE/Martial Trezzini)
Eine Rednerin erinnerte daran, dass im laufenden Jahr in der Schweiz bereits 25 Frauen durch ihren Partner getötet wurden.
KEYSTONE/Martial Trezzini

Mehrere hundert Menschen haben am Donnerstagabend in mehreren Schweizer Städten gegen Gewalt an Frauen demonstriert. Die Teilnehmenden erinnerten insbesondere an die 25 Frauen, die im laufenden Jahr in der Schweiz von ihrem Partner getötet wurden.

sda/toko

25.11.2021 - 21:33

In Genf versammelten sich rund hundert Personen zu einer Demonstration gegen sexuelle Gewalt. Zu der Kundgebung auf der Place Bel-Air anlässlich des internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen hatte das Frauenstreik-Kollektiv der Stadt aufgerufen.

Die Organisatorinnen betonten, dass die Femizide nur die Spitze des Eisberges seien. Viele Frauen seien Demütigungen und Belästigungen ausgesetzt, würden von ihrem Partner im Alltag ständig kontrolliert oder erlitten psychische oder körperliche Gewalt.



In Lausanne demonstrierten rund 300 Personen. Auch in der Deutschschweiz fanden Kundgebungen statt, etwa in Zürich und Basel. Während die meisten Demonstrationen friedlich verliefen, meldete die Kantonspolizei Basel-Stadt auf dem Kurznachrichtendienst Twitter Sprayereien an der dortigen unbewilligten Kundgebung. Die Teilnehmenden seien daran gehindert worden, zum Weihnachtsmarkt vorzudringen.

An mehreren Orten wurden anlässlich des internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen Gebäude zudem orange beleuchtet. In der Stadt Bern beteiligten sich mehrere Botschaften an der Aktion, darunter die Vertretung der Europäischen Union.

sda/toko